Voltaire Netzwerk

Die französische Presse „kauft“ die koloniale Natur der Serval-Operation „ab“

+

Die französischen Behörden achten in ihrer Kommunikation sorgfältig zu unterstreichen, dass sie in Mali nur auf Antrag des Interim-Präsidenten und zur Unterstützung der malischen Armee eingreifen.

So erklärte also das französische Verteidigungsministerium: „Nachdem Gao in der Nacht vom 26-27. Januar eingenommen wurde, übernehmen die Serval-Streitkräfte, in Übereinstimmung mit den malischen Einheiten, diese Nacht (28. Januar) das Steuer vom Flughafen und der Stadt Timbuktu durch eine Luft-Boden Operation.“

Jedoch kümmert sich die französische Presse nicht um solche Feinheiten und übernimmt den kolonialen Charakter der Operation. Le Monde, die führende regierungsfreundliche Tageszeitung, schreibt offen die Schlagzeile: "die französische Armee nimmt Timbuktu ein" (Ausgabe vom 29. Januar 2013).

JPEG - 28 kB
Libération vom 29. Januar 2013 : "Timbuktu wiedererobert"

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quelle anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne sie für geschäftliche Ziele zu benützen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Autoren : Diplomaten, Wirtschaftswissenschaftler, Journalisten, Militär, Philosophen, Soziologen…Sie können uns Ihre Beitragsvorschläge unterbreiten.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.