Voltaire Netzwerk

Israel bombardiert ein syrisches Forschungszentrum

+

Israelische Jagdbomber haben vom libanesischen Luftraum aus, den sie damit verletzt hatten, Raketen auf das Jamraya-Forschungszentrum abgefeuert.

Wie am vergangenen 10. Januar behauptete Israel, für Hisbollah bestimmte Waffen angegriffen zu haben.

Jedoch behaupteten am 10. Januar die syrischen militärischen Behörden, dass Israel in der Tat Datenübertragungseinrichtungen zerstört habe, die bei den Dschihadisten beschlagnahmt worden waren und die von ihnen im Forschungszentrum untersucht wurden. Diesmal zeigen sie, dass der Raid unternommen wurde, um die Belagerung der bewaffneten Gruppen von Al-Ghioucha Al-Charghiya zu brechen. Das Iranische Fernsehen erwähnt die Zerstörung eines der israelischen Flugzeuge. Das Israelische Fernsehen spricht von zwei zerstörten Flugzeugen.

Der Angriff von heute Morgen [5. Mai] wurde in der ganzen Stadt gespürt. Es gibt jedoch keine Bestätigung eines ähnlichen Angriffs in der Nacht vom 3. zum 4. Mai, wie er von der atlantischen Presse erwähnt wurde.

Übersetzung
Horst Frohlich

Hinzufügung : Prensa Latina spricht von mehr als 300 Toten, militärischer und auch ziviler Natur. Einige Autoren sprechen von viel größeren Zahlen.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quelle anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne sie für geschäftliche Ziele zu benützen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Autoren : Diplomaten, Wirtschaftswissenschaftler, Journalisten, Militär, Philosophen, Soziologen…Sie können uns Ihre Beitragsvorschläge unterbreiten.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.