Voltaire Netzwerk

Syrische "Rebellen" brauchen keine Waffen, sondern Männer

+

Während sich das Schicksal der Waffen in Syrien geändert hat und die syrische arabische Armee den Bereich von Kussair (Foto) befreit hat, fordert der französische Außenminister, Laurent Fabius, dringendst Waffen für die Rebellen, um das Kraft-Verhältnis auszugleichen.

Die Niederlage der bewaffneten Gruppen ist jedoch so, dass die Lieferung von Waffen nicht viel ändern würde. Es sind Männer, die die "Rebellen" brauchen, und man drängt sich hier nicht mehr, um in Syrien zu sterben.

Unter diesen Bedingungen macht Frankreich alles, um die Friedenskonferenz von „Genf 2" zu verhindern.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.

Terrorismus in Syrien
Terrorismus in Syrien
von Baschar al-Dschafari, Voltaire Netzwerk
 
China deckt den Tisch der Welt-Finanz-Ordnung
Hautpversammlung der Asiatischen Investitions-Bank für Infrastruktur
China deckt den Tisch der Welt-Finanz-Ordnung
von Ariel Noyola Rodríguez, Voltaire Netzwerk
 
Der NATO - STAHL-PAKT - mit der EU
«Die Kunst des Krieges»
Der NATO - STAHL-PAKT - mit der EU
von Manlio Dinucci, Voltaire Netzwerk