Voltaire Netzwerk
Israel kauft den US-Kongress

Die Sabotage der Friedensverhandlungen zwischen Iran und USA

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu intervenierte ab Tel-Aviv, um jegliche Möglichkeit für ein Einverständnis zwischen der 5+1-Gruppe und dem Iran zu vereiteln. Um die Verhandlungen in Genf zu sabotieren hat seine Regierung leistungsstarke Relais in den Vereinigten Staaten mobilisiert, die selbst dort Parlamentarier mobilisiert haben, und Journalisten, die sie korrumpiert haben. Professor James Petras beschreibt hier die Art und Weise, mit der Israel seit 50 Jahren seine Ziele der Legislative und der US-Regierung aufdrängt.

| New York (Vereinigte Staaten)
+
JPEG - 15.2 kB

"Die politischen pro-israelischen Gruppen wie die AIPAC arbeiten mit unbegrenzten Mitteln, um die US-Politik in der Region (des Nahen Ostens) abzulenken."
Jack Straw, (Labor) Abgeordneter und ehemaliger Außenminister des Vereinigten Königreichs.

"Die USA sollten eine Atombombe auf den Iran abwerfen, um das Land dazu zu bewegen, sein Atomprogramm aufzugeben." _ Sheldon Adelson, der größte Spender für die Republikanische Partei und ein großer Spendensammler für die pro-israelischen politischen Aktions-Ausschüsse, Rede an der Yeshiva Universität in New York, 22. Oktober 2013.

Die Frage von Krieg oder Frieden mit dem Iran basiert auf den Bewertungsmethoden, die von dem Weißen Haus und dem Kongress angewendet werden. Die Friedens-Eröffnungen von Rohani, dem neu gewählten iranischen Präsidenten haben eine positive Resonanz in der Welt ausgelöst, aber nicht in Israel und bei den zionistischen Spießgesellen aus Nordamerika und Europa. Die erste Verhandlungssitzung erfolgte ohne gegenseitige Schuldzuweisungen und führte zu einer optimistischen Einschätzung beider Seiten. Gerade wegen dieser günstigen Anfangsreaktion hat die israelische Regierung ihren Propagandakrieg gegen den Iran verstärkt. Ihre Agenten im Kongress, in den Medien und in der Regierung werden mobilisiert, um den Friedensprozess zu untergraben. Worum es geht, ist die Fähigkeit Israels, Proxykriege durch die US-Armee und ihre NATO-Bündnispartner gegen jene Regierungen ausführen zu lassen, die die israelische militärische Vormachtstellung im Nahen Osten, die gewaltsame Annexion des palästinensischen Territoriums und seine Fähigkeit, jeglichen Gegner straflos anzugreifen, in Frage stellen. Um zu verstehen, worum es in den gegenwärtigen Friedensverhandlungen geht, muss man die Folgen eines Versagens abwägen: unter Israels Druck erklärte Washington bereit zu sein, seine Armeen mobil zu machen - dies würde wirklich Marschflugraketen-Beschuss und eine Bomben-Kampagne gegen 76 Millionen Iraner bedeuten, um ihre Regierung und ihre Wirtschaft zu zerstören -. Teheran könnte gegen so einen Angriff durch gezielte Angriffe auf US-Militärstützpunkte in der Region und Öl-Installationen in dem Golf zurückschlagen, welche eine globale Krise verursachen würden. Das ist aber genau, was Israel will. Wir werden zuerst die Umstände der militärischen Überlegenheit Israels im Nahen Osten untersuchen. Dann werden wir mit der Analyse der unglaublichen Einfluss-Macht Israels auf die amerikanische Politik fortfahren und wie Israel den Verhandlungs-Prozess heute gestaltet, mit besonderem Schwerpunkt auf seine Macht im Kongress.

Der Hintergrund Israels militärischer Vorherrschaft im Nahen Osten

Seit Ende des Zweiten Weltkriegs hat Israel mehr Länder im Nahen Osten und in Afrika bombardiert, überfallen und besetzt, als alle früheren Kolonialmächte, außer den USA. Zu den Opfern israelischer Aggression gehören Palästina, Syrien, der Libanon, Ägypten, Irak, Jordanien, der Sudan und Jemen. Wenn wir noch die Länder hinzufügen, in denen Israel mehr oder weniger verdeckte Terroranschläge oder Ermordungen unternommen hat, wäre diese Liste noch viel länger und würde noch ein Dutzend anderer Länder in Europa und Asien hinzufügen– einschließlich der USA.

Der Einsatz der militärischen Macht Israels, und seine Fähigkeit offensive Kriege zu führen, werden von absoluter Straflosigkeit begleitet. Trotz seiner wiederholten Verletzungen des Völkerrechts, worunter auch Kriegsverbrechen, wurde Israel noch nie von einem internationalen Gerichtshof angeklagt oder zu wirtschaftlichen Sanktionen verurteilt, weil die USA ihr Veto im Sicherheitsrat benützen und Druck auf ihre Verbündeten in der NATO und der Europäischen Union ausüben.

Die militärische Überlegenheit Israels hat wenig mit einer technisch-industriellen Spitzenleistung dieser Kriegstreiber zu tun, sondern mehr mit der Übergabe oder dem echten Diebstahl von Kern-, chemischen und biologischen Technologien und Waffen aus den USA [1]. Die Übersee-Zionisten in den USA und Frankreich haben eine strategische Rolle beim Diebstahl und der illegalen Lieferung von Atomtechnologie und Waffenkomponenten an Israel gespielt, laut einer Untersuchung des früheren CIA-Direktors Richard Helms.

Israel verfügt über große Arsenale von biologischen Waffen, und verbietet den internationalen Waffeninspektoren jeglichen Zugang und ist wegen der diplomatischen Intervention der USA nicht verpflichtet, sich an den Atomwaffensperrvertrag zu halten. Unter dem Druck der „zionistischen Macht-Konfiguration“ (ZMK) hat die amerikanische Regierung jede Handlung blockiert, die die israelische Produktion von Massenvernichtungswaffen eingrenzen hätte können. Tatsächlich versorgen die USA unter Verletzung des Völkerrechts Israel weiterhin mit strategischen Massenvernichtungswaffen, damit es sie gegen seine Nachbarn verwendet.

Die amerikanische Militärhilfe und der Technologietransfer in Richtung Israel haben in dem vergangenen halben Jahrhundert den Wert von 100 Milliarden Dollar überschritten. Die US-Diplomatie und die militärischen Interventionen haben entscheidend dazu beigetragen, eine Niederlage Israels während des Krieges 1973 zu verhindern. Die Weigerung des US-Präsidenten Lyndon B. Johnson, das unbewaffnete amerikanische Geheimdienstschiff USS Liberty nach dem Napalm- und Bombenangriff durch israelische Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe in internationalen Gewässern zu verteidigen, war ein gewaltiger Sieg für Israel, dank der zionistischen Berater von Johnson. Selbst wenn Israel amerikanische Soldaten tötet, hat es freie Hand, um straflos aggressive Kriege zu führen, und seine Nachbarn zu beherrschen, Terroraktionen zu begehen und seine Gegner auf der ganzen Welt zu ermorden, ohne Vergeltung zu fürchten.

Die unbestrittene militärische Überlegenheit von Israel hat mehrere seiner Nachbarn zu abhängigen Kollaborateuren gemacht. Ägypten und Jordanien wurden mit den Golfmonarchien praktisch Verbündete, indem sie Israel bei seiner Unterdrückung der nationalistischen und pro-palästinensischen Bewegungen der Region halfen.

Der ausschlaggebendste Faktor der Bildung und Festigung der Macht Israels im Nahen Osten war nicht seine militärische Überlegenheit, sondern sein politischer Einfluss, den es durch seine zionistischen Agenten in den USA ausübt. Washingtons Kriege gegen Irak und Libyen, sowie seine gegenwärtige Unterstützung der Söldner gegen Syrien, haben drei wichtige nationalistische, säkulare Gegner der hegemonialen Bestrebungen Israels vernichtet.

Während Israel mehr Macht in der Region erringt, die Kolonialisierung des palästinensischen Territoriums erweitert, dreht sich sein Blick nach Osten, um das letzte Hindernis seiner Kolonialpolitik zu zerstören: den Iran.

Seit mindestens zwei Jahrzehnten hat Israel seinen ausländischen Agenten befohlen, die Regierung des Iran durch eine Destabilisierung der Gesellschaft, durch eine gezielte Ermordung führender Wissenschaftler, Bombardierungen der iranischen militärischen Gebäude und Labors und durch die Strangulierung der Wirtschaft des Landes zu zerstören.

Nachdem es der ZMK gelungen war, die USA 2003 erfolgreich zum Krieg gegen den Irak zu drängen – was buchstäblich zur Zerstörung der säkularen irakischen Gesellschaft und zum Tod von mehr als einer Million Iraker führte –, hat sie dann die Zerstörung des Libanon (Hisbollah) und der säkularen Regierung Syriens unternommen, um so den Iran zu isolieren und einen Angriff vorzubereiten. Obwohl Tausende libanesische Zivilisten in 2006 getötet wurden, scheiterte der israelische Angriff auf den Libanon trotz der Unterstützung der amerikanischen Regierung und der wilden Propaganda-Kampagne. Hysterisch nach dieser durch die Hisbollah erlittenen Niederlage und um sich dafür zu rächen, und um die Moral im eigenen Land wieder aufzurichten, marschierte Israel im Gazastreifen ein – dem größten Freiluft-Gefängnis der Welt – und zerstörte ihn größtenteils.

Da Israel nicht die militärische Kapazität für einen eigenen Angriff auf den Iran besitzt, wies es seine Agenten an, die amerikanische Regierung zu manipulieren, um einen Krieg gegen den Iran zu beginnen. Die Militärführer in Tel Aviv haben ihren politischen Trumpf in ganz USA mobilisiert, um zu erreichen, dass der Iran – der letzte seriöse Gegner gegen eine israelische Vorherrschaft im Nahen Osten – zerstört wird.

Die Strategie Israels und der ZMK zielt darauf ab, eine amerikanische Konfrontation mit dem Iran vorzubereiten, indem Israel seine Agenten in der Regierung für die Korruption und Kontrolle des amerikanischen Kongresses benutzt. Die Kontrolle der ZMK über die Massenmedien verstärkt ihre Propaganda-Kampagne: Jeden Tag veröffentlichen die New York Times und die Washington Post Artikel und Leitartikel, um die israelischen Kriegspläne voranzutreiben. Die ZMK benutzt das amerikanische Außenministerium dazu, andere NATO-Staaten ebenfalls zu einer Konfrontation gegen den Iran zu bewegen.

Israels Stellvertreterkrieg gegen den Iran: der politische Druck der USA, die Wirtschaftssanktionen und die militärischen Drohungen

Israels Krieg allein gegen den Iran würde nicht viel mehr sein, als die Cybersabotage, die wiederholten Ermordungen iranischer Wissenschaftler durch bezahlte Agenten in iranischen Terrorgruppen und endlose Reden von israelischen Politikern und ihrer Claque. Außerhalb von Israel hatte diese Kampagne wenig Einfluss auf die öffentliche Meinung. Israels Krieg gegen den Iran hängt ausschließlich davon ab, inwieweit es ihm gelingt, die amerikanische Politik durch seine lokalen Agenten zu manipulieren, und durch Gruppen, die den amerikanischen Kongress kontrollieren, sowie über die Ernennungen von Personen in Schlüsselpositionen in den Finanz-, Handel- und Justiz-Ministerien und auch über „Nahost-Berater“. Israel allein könnte keine wirksame Sanktionskampagne gegen den Iran bewirken, noch könnte es irgendeine größere Macht beeinflussen. Nur die USA können das. Israels Machtposition im Nahen Osten nimmt ihren Ursprung nur in seiner Fähigkeit, seine Beauftragten in den USA zu mobilisieren, die dann die Aufgabe haben, die völlige Unterordnung der gewählten Vertreter unter die israelischen Interessen zu sichern, - vor allem, wenn es um Gegner Israels in der Region geht -.

Die Bürger mit doppelter (amerikanisch-israelischer) Staatsbürgerschaft haben ihre amerikanische Staatsbürgerschaft strategisch gut dazu benutzt, hohe sicherheitspolitische Positionen in der Regierung einzunehmen, die in direktem politischen Zusammenhang mit Israel stehen. Als Israelis waren ihre Aktivitäten in Übereinstimmung mit den Anweisungen aus Tel Aviv. In der George W. Bush Regierung (2001 - 2008) bestimmten hochrangig platzierte „Israel First“-Ideologen das Pentagon (Paul Wolfowitz, Douglas Feith), den Sicherheitsbereich im Nahen Osten (Martin Indyk, Dennis Ross), das Büro des Vizepräsidenten („Scooter“ Libby), das Finanzministerium (Stuart A. Levey) und das Heimatschutzministerium (Michael Chertoff). In der Obama Regierung sind die „Israel First“-Ideologen Dennis Ross, Rahm Emanuel, David Cohen, Finanzminister „Jake die Schlange“ Lew, Handelsministerin Penny Pritzker und Michael Froman als Handelsrepräsentant.

Israels Macht über die Regierung entspricht seiner Dominanz über den Kongress. Im Gegensatz zu manchen Kritikern ist Israel weder ein „Verbündeter“, noch ein „Klientelstaat“ der USA. Beweise für die brutale Asymmetrie der Beziehungen finden sich massiv in dem letzten halben Jahrhundert. Aufgrund seiner einflussreichen Agenten im Kongress und in der Regierung hat Israel in den vergangenen 30 Jahren mehr als 100 Milliarden Dollar, d.h. mehr als drei Milliarden Dollar jährlich erhalten. Das Pentagon hat seine modernste Militärtechnologie an Israel weitergegeben und sich in verschiedenen Kriegen im Interesse Israels eingemischt. Das US-Finanzministerium hat Sanktionen gegen potenziell lukrative Handels- und Investitionspartner in dem Nahen Osten (Iran, Irak und Syrien) verhängt, die amerikanischen landwirtschaftlichen und güterproduzierenden Exportunternehmen und Erdölkonzernen möglicherweise Einnahmen in Höhe vom 500 Milliarden Dollar vorwegnahmen. Das Weiße Haus hat das Leben von mehr als 4400 US-Soldaten im Irakkrieg geopfert – in einem Krieg, auf den von Israels Agenten im Interesse der israelischen Führung hingearbeitet wurde. Das Außenministerium hat freundliche und durchaus profitable Beziehungen mit mehr als 1,5 Milliarden Muslimen durch die Unterstützung der illegalen Siedlungen von mehr als einer halben Million jüdischer Siedler auf der militärisch besetzten palästinensischen Erde im Westjordanland und Jerusalem geopfert.

Die strategische Frage ist nun, wie es dazu kommt und warum diese einseitige Beziehung zwischen den USA und Israel schon so lange anhält, selbst wenn sie gegen so zahlreiche strategische und Elite-Interessen der USA verstößt. Aber die noch drängendere Frage ist, wie sich diese historisch unausgeglichene Beziehung auf die gegenwärtigen amerikanisch-iranischen Sanktionen und die Atomverhandlungen auswirkt.

Der Iran und die Friedens-Verhandlungen

Ohne Zweifel sind der neu gewählte iranische Präsident und sein Außenminister bereit, über ein Ende der Feindseligkeiten mit den USA zu verhandeln und dafür auch größere Zugeständnisse zu machen, um die friedliche Nutzung der Atomenergie zu garantieren. Sie haben erklärt, der Iran sei bereit, neben anderen vielversprechenden Vorschlägen über die Verringerung oder sogar die Einstellung der Produktion von hochangereichertem Uran, über eine Verringerung der Zahl der Zentrifugen zu diskutieren und sogar genaue und unangemeldete Inspektionen zuzulassen. Die iranische Regierung hat eine Agenda mit verbindlichen Zielen als Teil der ersten Vereinbarung vorgeschlagen. Die Hohe Außenbeauftragte der EU, Katharina Ashton, hat sich über das erste Treffen günstig geäußert.

Die amerikanische Regierung reagierte widersprüchlich auf die iranischen Vorschläge und auf das Eröffnungstreffen. Manche Kommentare sind zurückhaltend positiv, andere dagegen zeigen sich weniger positiv und steif. Die Zionisten der Regierung wie Finanzminister Jack Lew, beharrten aber darauf, dass die Sanktionen so lange in Kraft bleiben müssten, bis der Iran alle amerikanischen (d.h. israelischen) Forderungen erfüllt habe. Der amerikanische, von der ZMK gekaufte und geleitete Kongress weist die vielversprechenden iranischen Angebote zurück und besteht auf den militärischen „Optionen“ oder der totalen Auflösung des legalen und legitimen friedlichen Atomprogramms – alles ZMK-Positionen, die darauf abzielen, die Verhandlungen zu untergraben. Deshalb verabschiedete der Kongress auch weitere, noch schärfere Wirtschaftssanktionen, die die iranische Erdöl-Wirtschaft strangulieren sollten.

Wie die israelischen politischen Aktionskomitees den US-Kongress kontrollieren und einen Krieg gegen den Iran vorbereiten

Die zionistische Macht-Konfiguration (ZMK) benutzt ihre finanzielle Feuerkraft, um die Nahostpolitik des Kongresses zu bestimmen und um darauf zu wachen, dass das Repräsentantenhaus und der US-Senat auch nicht im Geringsten etwas gegen die israelischen Interessen unternehmen. Das dafür benutzte zionistische Instrument beim Kauf der gewählten Abgeordneten ist das politische Aktionskomitees (PAK; auf Englisch PAC).

Aufgrund einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs aus dem Jahr 2010 können die Super-PAKs erhebliche Summen ausgeben, um einem Kandidaten zum Sieg zu verhelfen oder seine Wahl zu verhindern. Sie arbeiten für Israel. Solange diese Gelder nicht direkt den Kandidaten ausgehändigt sind, müssen die Super-PAKs sie auch nicht offen deklarieren, wie viel und auf welche Weise ausgegeben wurden. Laut vorsichtigen Schätzungen der direkten oder indirekten Fonds, die die ZMK an Abgeordnete und Senatoren binden, beliefen sie sich im Verlauf der letzten 30 Jahre auf etwa 100 Millionen Dollar. Die ZMK leitet diese Mittel vor allem den Abgeordneten und Senatoren oder Vorsitzenden von Ausschüssen zu, die mit außenpolitischen Themen befasst sind – und vor allem den Unterausschuss-Vorsitzenden, die mit dem Nahen Osten zu tun haben –. Dass gerade jene Politiker, die sich am aggressivsten für die harte Politik Israels stark gemacht haben, auch am meisten diese Gelder bekommen haben, wundert niemanden. In anderen Ländern würden solche bedeutende Zahlungen für Stimmenaufkauf als offene Bestechung angeprangert und beide Seiten strafrechtlich verfolgt werden. In den USA nennt man den Kauf und Verkauf von Stimmen „Lobbyarbeit“. Sie ist legal und wird öffentlich gemacht. Der legislative Teil des amerikanischen Parlaments gleicht einem Luxus-Bordell oder einem weißen Sklavenmarkt – die das Leben von Tausenden von Menschen beeinträchtigen -.

Die ZMK hat Abgeordnete und Senatoren im Kongress in großem Maßstab gekauft: Von den 435 Abgeordneten des amerikanischen Repräsentantenhauses haben 219 für ihre Stimmabgabe im Sinn israelischer Interessen, Gelder von der ZMK erhalten. Bei den 100 Senatoren fällt die Korruption noch mehr auf: 94 von ihnen haben Gelder als Belohnung für ihre Loyalität gegenüber Israel angenommen. Die ZMK berieselt Demokraten und Republikaner gleichermaßen mit Geld, was unglaubliche, fast einstimmige („bipartisanische“) Abstimmungen zugunsten des „jüdischen Staates“ sichert – trotz der Kriegsverbrechen, wie die Bombardierung von Gaza und dem Libanon – ohne die jährlichen Zahlungen in Höhe von mehr als drei Milliarden Dollar aus amerikanischen Steuergeldern an Tel Aviv zu rechnen. Mindestens 50 Senatoren haben im Lauf der vergangenen Jahrzehnte zwischen 100 000 Dollar und einer Million Dollar von der ZMK persönlich erhalten. Als Gegenleistung stimmten sie für mehr als 100 Milliarden Dollar „Unterstützungen“ für Israel – abgesehen von weiteren „Diensten und Zahlungen“. Die Abgeordneten sind billiger: 25 Abgeordnete erhielten zwischen 238 000 Dollar und 500 000 Dollar, während der Rest nur Krümel bekam. Aber ungeachtet der Höhe der jeweiligen Zahlungen bleibt das Ergebnis dasselbe: Die Kongressmitglieder bekommen ihren Text von ihren zionistischen Mentoren in den PAKs, den Super-PAKs und bei der AIPAC. Sie unterstützen alle israelischen Kriege im Nahen Osten und setzen sich für amerikanische Aggression im Interesse Israels ein.

Die heftigsten und einflussreichsten Abgeordneten erhalten den größten Anteil: Senator Mark Kirk (Bomben auf Teheran!) steht mit 925 000 Dollar an der Spitze der ZMK Empfänger-Liste, gefolgt von John McCain (Bomben auf Damaskus!) mit 771 000 Dollar, während die Senatoren Mitch McConnell, Carl Levin, Robert Menendez, Richard Durbin und andere pro-zionistische Politiker sich nicht genieren, ihren Bettlerhut vorzuschieben, wenn die pro-israelischen Geldträger der PAK vorbeikommen! Die Abgeordnete Ileana Ros-Lehtinen aus Florida, führt die Liste des Repräsentantenhauses an, mit 238 000 Dollar für ihr 100% pro-israelisches und kriegshetzerisches Verhalten, mit dem sie sogar Benjamin Netanjahu übertrifft. Eric Cantor wurde mit 209 000 Dollar dafür belohnt, dass er amerikanische Soldaten in den „Krieg für Israel“ schickte und gleichzeitig Pensionen für Rentner kürzte. Der demokratische Minderheitenvertreter des Kongress Steny Hoyer bekam 144 000 Dollar, weil es ihm gelang, einige demokratische Abtrünnige wieder in das Israel-Lager zurückzuholen. Der republikanische Mehrheitsführer John Boehner erhielt 130 000 Dollar für die gleiche Tat bei den Republikanern.

Die ZMK hatte riesige Summen ausgegeben, um ein Dutzend oder mehr abtrünnige Abgeordnete, die sich gegen die Kriege und die groteske Menschenrechtsbilanz Israels ausgesprochen hatten, zu bestrafen oder politisch zu vernichten. Die ZMK investierte Millionen Dollar in individuellen Wahlkämpfen und finanzierte nicht nur oppositionelle Kandidaten, die Treue Israel gegenüber, sondern auch Angriffe gegen israelkritische Abgeordnete versprachen. Diese Kampagnen wurden in den dunkelsten Teilen der USA geführt, darunter auch in den meisten Bezirken mit einer afroamerikanischen Mehrheit, wo lokale zionistische Interessen und ihr Einfluss eigentlich praktisch null sind.

Es gibt keine PAKs, keine Super-PAKs, keine führenden Parteipolitiker oder Bürgerorganisationen, die die Macht und den Einfluss dieser fünften Kolonne Israels wettmachen könnten. Wie aus Dokumenten des mutigen Forschers Grant Smith vom IRMEP hervorgeht, weigerte sich das amerikanische Justizministerium kategorisch, wenn es um Israel geht, für die Durchsetzung der föderalen Gesetze zu sorgen, die vorschreiben, dass ein US-Bürger, der heimlich für ein anderes Land arbeitet, sich registrieren lassen muss – zumindest seit 1963. Andererseits hat die ZMK über die sogenannte „Anti-Defamation League“ erfolgreich Druck auf das Justizministerium, das FBI und die NSA ausgeübt, um gegen gesetzestreue, patriotische amerikanische Bürger zu ermitteln und vorzugehen, die den israelischen Landdiebstahl in Palästina und die zionistische Korruption des amerikanischen politischen Systems kritisierten.

Die Korruption und Entwürdigung der amerikanischen Demokratie wird auch durch die korrupte und kompromittierte „respektable Presse“ ermöglicht. Der Medienkritiker Steve Lendman hat in seiner Untersuchung der New York Times auf die direkte Verbindung zwischen Israel und den amerikanischen Massenmedien aufmerksam gemacht. Die maßgeblichen (»fairen und ausgewogenen«) Journalisten, die über Israel berichten, verfügen über enge familiäre und politische Beziehungen zu diesem Land, und ihre Artikel sind einfach reine Propaganda. Der Times-Journalist Ethan Bronner, dessen Sohn in der israelischen Armee gedient hat, ist seit vielen Jahren ein Fürsprecher des zionistischen Staates. Die Times-Journalistin Isabel Kershner, deren Artikel direkt aus dem israelischen Außenministerium zu kommen scheinen, ist mit Hirsh Goodman, einem Berater von Netanjahus Regime für „Sicherheitsfragen“, verheiratet. Der Bürochef der Times in Jerusalem, Jodi Rudoren, lebt gemütlich in einem alten Haus einer palästinensischen Familie, die aus der Stadt vertrieben wurde.

Die unerschütterliche pro-israelische Einstellung der New York Times liefert einen politischen Deckmantel und eine Rechtfertigung für korrupte amerikanische Politiker, wenn sie die Kriegstrommeln für Israel rühren. Es überrascht daher nicht, dass die New York Times, wie auch die Washington Post, einen bedeutenden Anteil an der gegenwärtigen Sabotage und Verurteilung der derzeitigen amerikanisch-iranischen Verhandlungen haben. Sie widmen der einseitigen Rhetorik der israelischen Politiker und ihrer amerikanischen Sprachrohre viel Platz, während sie aber vernünftige, für Annäherung arbeitende Stimmen erfahrener ehemaliger US-Diplomaten, kriegsmüde Spitzen-Militärs und Vertreter der amerikanischen Wirtschaft und der akademischen Welt absichtlich überhören.

Um die Feindseligkeit des Kongresses bei den Atomgesprächen mit dem Iran zu verstehen, und seine Bemühungen, diese durch Einführung neuer, lächerlicher Sanktionen zu blockieren, ist es wichtig, zum Grund des Problems vorzustoßen, d.h. die Stellungnahmen wichtiger israelischer Politiker zu kennen, die die Marschrichtung ihrer amerikanischen Beauftragten bestimmen.

Ende Oktober dieses Jahres sagte der ehemalige israelische Militärgeheimdienstchef, Amos Yadlin, zwischen der „Bombe und der Bombardierung“ entscheiden zu müssen – eine Botschaft, die umgehend von den 52 Vorsitzenden der großen amerikanisch-jüdischen Organisationen aufgegriffen wurde [2] -. Am 22. Oktober forderte der israelische Geheimdienstminister Yuval Steinitz neue harte Sanktionen gegen den Iran. Er betonte, die USA sollten sie als Hebel zur Durchsetzung ihrer Forderung benützen, damit der Iran sein gesamtes Programm der friedlichen Kernenergie-Nutzung und der Urananreicherung aufgebe. Der Verteidigungsminister Mosche Yaalon betonte, dass Israel keine Absprache hinnehmen werde, die es dem Iran gestatte, Uran anzureichern. Das ist Israels Haltung, dem Iran daher Krieg anzudrohen (via den USA), wenn er sein Atomprogramm nicht sofort einstellt. Das ist auch die Haltung aller bedeutenden pro-israelischen PAKs, Super-PAKs und der AIPAC. Sie bestimmen die Reden im Kongress. Als Folge verabschiedet der Kongress noch härtere Wirtschaftssanktionen gegen den Iran, um die laufenden Verhandlungen zu sabotieren.

Diejenigen, die die größten zionistischen Zuwendungen der pro-israelischen PAKs erhalten hatten, waren die Heftigsten: Senator Mark Kirk (925 379 Dollar), der schon vorher ein Sanktionsgesetz eingebracht hat, fordert, dass der Iran sein gesamtes Atom- und Raketenprogramm einstelle. Er erklärt, der Senat „soll umgehend neue Wirtschaftssanktionen verabschieden, die sich gegen alle noch verbleibenden Guthaben und Reserven der iranischen Regierung richten“ [3]. Das Abgeordnetenhaus hat bereits ein Gesetz verabschiedet, das es dem Iran erheblich erschwert, sein wichtigstes Exportgut, das Erdöl, zu verkaufen. Wiederum versucht die Israel-ZMK-Kongress-Achse, dem amerikanischen Volk Israels Kriegsplan aufzuzwingen! Ende Oktober 2013 wurde US-Außenminister Kerry sieben Stunden lang vom israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu bearbeitet. Und der feige Kerry hat versprochen, die israelischen Forderungen durch Vernichtung des iranischen Urananreicherungsprogramms zu unterstützen.

Um der Strangulierung der iranischen Erdölwirtschaft zu begegnen, die von Israels Lakaien im Kongress gefördert wird, hatte die iranische Regierung den amerikanischen und europäischen Erdölkonzernen großzügige Verträge angeboten [4]. Die vorhandenen protektionistischen Bestimmungen werden allmählich zurückgenommen. Gemäß den neuen Bedingungen können die ausländischen Unternehmen selbst die Förderstellen wählen oder an den iranischen Projekten teilnehmen. Der Iran hofft, in den kommenden drei Jahren Investitionen in Höhe von mindestens 100 Milliarden Dollar zu erhalten. Dieses Land verfügt über die größten Erdgas- und die viertgrößten Erdölvorkommen der Welt. Aufgrund der von den USA (d.h. von Israel) verhängten Sanktionen, ist die tägliche Ölförderung von 3,5 Millionen Barrel in 2011 auf 2,58 M Barrel in 2013 gefallen. Die Frage ist jetzt, ob die multinationalen Erdölkonzerne aus den USA und Europa den Einfluss der ZMK auf die amerikanisch-europäische Sanktionspolitik aufheben können. Bis jetzt hat die ZMK diese kritische Politik beherrscht und die Erdölkonzerne mithilfe von Drohungen, Erpressungen und Nötigung gegenüber den amerikanischen Entscheidungsträgern ausgespielt. Das hat tatsächlich die amerikanischen Erdölkonzerne von dem lukrativen iranischen Markt ausgeschlossen.

Abschluss

Die USA und die fünf anderen Länder, die mit dem Iran verhandeln, stehen vor großen Hindernissen, um den Einfluss Israels auf den amerikanischen Kongress zu überwinden. In den vergangenen Jahrzehnten haben Israels Agenten die Loyalität der großen Mehrheit des amerikanischen Kongresses gekauft und haben sie derart konditioniert, dass sie die Hinweise, die Zeichen und Agenda der Kriegstreiber in Tel Aviv befolgen.

Diese „Achse des Krieges“ hat der Welt enormen Schaden zugefügt, hat zum Tod von Millionen Opfern der amerikanischen Kriege im Nahen Osten, in Südasien und Nordafrika geführt. Die brutale Korruption und der allgemein bekannte Bankrott des parlamentarischen Systems der USA kommen von dieser sklavenhaften Unterwerfung unter das Joch einer ausländischen Macht. Was von Washington verbleibt, ist ein minderwertiger Vasallenstaat, der von seiner eigenen Bevölkerung mit Verachtung betrachtet wird. Falls es dem von der ZMK kontrollierten Kongress noch einmal gelingen sollte, die Verhandlungen zwischen den USA und dem Iran durch erneute kriegerische Resolutionen zunichte zu machen, werden wir, das amerikanische Volk, dafür einen enormen Preis bezahlen.

Jetzt ist es Zeit zu handeln! Es ist Zeit, sich zu wehren und die Rolle der israelischen PAK, Super-PAK und der 52 amerikanisch-jüdischen Organisationen, denen es gelungen ist, unsere „gewählten Vertreter“ zu Lakaien der israelischen Kriege zu machen, aufzudecken. Man hörte nur dröhnendes Schweigen bei unseren Kritikern, auch in den alternativen Medien. Die Beweise dafür liegen offen dar und die Verbrechen sind unbestreitbar. Das amerikanische Volk braucht ein wirkliches politisches Führungspersonal, das den Mut besitzt, die Korrupten und die Korrumpierenden zu beseitigen und die Abgeordneten dazu zu zwingen, die Interessen der amerikanischen Bevölkerung zu vertreten

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] Grant Smith, Ten Explosive US Government Secrets of Israel, IRMEP.

[2] Daily Alert, 24 octobre, 2013

[3] Financial Times, 18 octobre 2013, p. 6

[4] Financial Times, 29 octobre 2013, p 1

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.

Terrorismus in Syrien
Terrorismus in Syrien
von Baschar al-Dschafari, Voltaire Netzwerk
 
China deckt den Tisch der Welt-Finanz-Ordnung
Hautpversammlung der Asiatischen Investitions-Bank für Infrastruktur
China deckt den Tisch der Welt-Finanz-Ordnung
von Ariel Noyola Rodríguez, Voltaire Netzwerk
 
Der NATO - STAHL-PAKT - mit der EU
«Die Kunst des Krieges»
Der NATO - STAHL-PAKT - mit der EU
von Manlio Dinucci, Voltaire Netzwerk