Voltaire Netzwerk

Die Ebola-Seuche

+

Das Ebola-Virus wurde im Jahr 1976 entdeckt, im nördlichen Zaire, in der Nähe eines Flusses, dem er seinen Namen gab. Die Seuche tötete damals 280 Personen, bevor sie verschwand.

Es scheint, dass manche Fledermäuse für diese Krankheit Gesundträger wären, und dass sie sowohl Menschen als auch manche Affenarten infizieren können. Die Übertragung kann auch von Mensch zu Mensch erfolgen, über Blut, Muttermilch, Kot und Erbrochenem, möglicherweise durch den Speichel eines Patienten in einem fortgeschrittenen Stadium. Anscheinend kann sich diese Krankheit nicht über den Luftweg übertragen.

Die Sterblichkeitsrate der Krankheit beträgt ca. 20 %, jedoch springt sie auf 90 %, wenn der Patient keine Rehydrierung und korrekte Transfusion bekommt, was im Allgemeinen in Guinea, Liberia und Sierra Leone der Fall ist. Daher die wichtige Rolle von den großen NROs, wie „Ärzte ohne Grenzen“ oder von Staaten wie Kuba.

In den 1980er Jahren bestellte das Apartheid Regime von Südafrika Forschungsarbeiten bei Dr. Wouter Basson über eine Reihe von Krankheitserregern, die man ändern hätte können, damit sie nur Personen mit schwarzer Haut (Project Coast) töten. Diese Forschung arbeitete auch mit dem Ebola-Virus.

In 1988 warf der Gesundheitsminister von Simbabwe, Dr. Timothy Stamps, Südafrika vor, Ebola und Marburg-Viren entlang des Sambesi im Zusammenhang mit der biologischen Kriegsführung getestet zu haben.

Im Jahr 1992 ging Shōkō Asahara, Leader der Sekte Aum Shinrikyō nach Zaire, um dort Proben des Ebola-Virus zu sammeln.

Die Ebola Kulturen von Dr. Basson wären von ihm im Jahr 1994, aber ohne Überprüfung, zerstört worden.

Der von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene Test, um zu bestimmen, ob ein Patient vom Ebola-Virus betroffen ist, misst nicht, ob sein Blut das Virus enthält, sondern nur, ob seine Störungen durch das Virus verursacht wurden. Es ist daher gängig, dass Patienten erkannt werden, an Ebola zu leiden, obwohl sie nicht an dieser Krankheit leiden. Umgekehrt reagieren alle Ebola-Patienten positiv auf diesen Test.

Seit 1976 wurden in Afrika 30 Ebola Ausbrüche gemeldet. Bis zu diesem Jahr hatte keiner die Virulenz von dem von 1976 (280 Opfer) erreicht. Die aktuelle Seuche in Westafrika hat jedoch in zehn Monaten fast 5.000 Menschen dahingerafft, was vernachlässigbar bleibt im Vergleich zu anderen Krankheiten, was möglicherweise jedoch zu einer Pandemie führen kann.

September 2014 beschließen die Vereinigten Staaten, Westafrika massive Hilfe gegen diese Krankheit zukommen zu lassen [1].

Am 14. Oktober 2014, am Ende einer Video-Konferenz, beschrieben Barack Obama, François Hollande, Angela Merkel, Matteo Renzi und David Cameron das Ebola Virus als den „schlimmsten Gesundheitsnotfall in den letzten Jahren“.

Heute haben die Vereinigten Staaten eine Internet-Site eröffnet „Fighting Ebola, a grand challenge for development“. Unter dem Vorwand Gesundheitsgeräte bereitzustellen, haben sie mehr als 4000 Soldaten des AfriCom nach Westafrika übertragen, was zweifellos ihren politischen Interessen dienen wird, aber nur wenig Auswirkung auf die Krankheit haben wird. Kuba hat inzwischen mehr als 500 Ärzte und Sanitätspersonal geschickt. Dies ist bei weitem die größte staatliche Bemühung zur Unterstützung der betroffenen Bevölkerung.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Ebola, das Pentagon kommt nach Afrika“, von Manlio Dinucci, Übersetzung Horst Frohlich, Il Manifesto (Italien), Voltaire Netzwerk, 24. Oktober 2014.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.