Voltaire Netzwerk
"Die Kunst des Krieges »

Ukrainische Neonazis von den Vereinigten Staaten ausgebildet

Während die ukrainische Armee eine glatte Niederlage durch die Neurussen erleidet, hat Washington beschlossen, die militärische Situation umzukehren, indem es sich auf seine historischen Verbündeten gegen Russland beruft, nämlich die Nazis und Neonazis. Vielleicht werden sie effektiver sein. Manlio Dinucci beobachtet diese Wiederverwendung. Es wird der NATO von nun ab schwer fallen, zu behaupten, für die Freiheit zu kämpfen.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 22.1 kB
Die Unterstützung der Nazis in Osteuropa durch die CIA und die NATO ist nicht neu. Während des Kalten Krieges war Botschafter Lev Dobriansky beauftragt worden, die ukrainischen Nazis zu unterstützen, damit sie die kommunistischen Anlagen sabotierten. Seine Tochter, Paula Dobriansky (Foto), war die für die "Demokratisierung" von 2001 bis 2009 zuständige US-Unterstaatssekretärin. Sie bereitete in ihrer Eigenschaft als Vizepräsidentin des National Endowment for Demokratie (NED) den Staatsstreich von Kiew vor.

Die Vereinigten Staaten werden im Frühjahr die Ausbildung und Bewaffnung der Nationalgarde in der Ukraine beginnen: das ist, was das EuCom offiziell bestätigt, und erklärt, dass das Programm der Initiative des State Department untersteht, um der Ukraine zu helfen ihre "interne Verteidigung" zu betreiben.

Die bereits vom Kongress autorisierte Finanzierung erfolgt über einen speziellen Fonds, der aus dem Pentagon und dem State Department gebildet wurde, um "Ausbildung und Ausrüstung für ausländische Sicherheitskräfte" zu liefern, damit „Partnerländer den erheblichen Herausforderungen der nationalen Sicherheit der Vereinigten Staaten die Stirne bieten können“.

Die Aufgabe der Ausbildung in der Ukraine dient als Nachweis für das „US-Engagement für die Sicherheit des Schwarzen Meeres und den Wert der US-Truppen in vorderen Positionen“.

Ukrainische Nationalgarde-Einheiten, schätzungsweise 45-50.000 Freiwillige, werden von US-Ausbildnern im Militärlager von Jegorow, in der Nähe von Lemberg, ca. 50 km von der polnischen Grenze ausgebildet werden.

Die Nationalgarde, im März 2014 mit einer Anschubfinanzierung von 19 Millionen US Dollar von der Regierung in Kiew geschaffen, hat Neonazi-Formationen integriert, die bereits von NATO-Ausbildnern für den Putsch von Kiew ausgebildet wurden (wie es eine Fotodokumentation aus 2006 von in Estland ausgebildeten Neonazi-Kämpfern zeigt [1]). Die Bataillone Donbass, Asow, Aidar, Dnepr-1, Dnjepr-2 und andere, die die Stoßtruppen der Nationalgarde darstellen, bestehen aus Neonazis sowohl aus der Ukraine als auch aus anderen europäischen Ländern. Die Gräueltaten, die sie gegen Zivilisten russischer Staatsangehörigkeit im Osten der Ukraine begangen haben, sind durch Videos und Zeugnisse (die Suche bei Google über "Gräueltaten von Neonazis in der Ukraine" genügt) ausführlich dokumentiert. Obwohl Amnesty International die Regierung Kiew für die von diesen Bataillonen begangenen Kriegsverbrechen verantwortlich macht, unterstützten die USA sie jedoch noch immer, indem Sie ihnen auch gepanzerte Fahrzeuge liefern. Und sie potenzieren sie jetzt noch mit dem Schulungs- und Ausstattungs-Programm.

Dieses Programm gehört zur "Operation Atlantische Festigkeit’, die vom EuCom ins Leben gerufen wurde, um "unsere Verbündeten gegenüber der russischen Intervention in der Ukraine zu beruhigen und dient als Abschreckungsmittel, um zu verhindern, dass Russland eine regionale Hegemonie erwirbt". Im Rahmen des wachsenden Einsatzes der US-Truppen in Osteuropa hat das Pentagon „Militärexperten“ geschickt, „die die defensive Fähigkeit der Ukraine verbessern“ und hat neue $ 46 Millionen verteilt, um „militärisches Gerät, darunter Fahrzeuge und Nachtsicht-geräte" zu liefern.

Washington ist bereits dabei, die Streitkräfte von Kiew zu bewaffnen, die, auch ohne schwere Waffen aus den USA, sie mit den zur Verfügung gestellten Millionen von Dollars leicht bekommen können. Obwohl Deutschland, Frankreich und Italien eine diplomatische Lösung bevorzugen und daher gegen die Waffen Lieferung für Kiew sind. Aber zur gleichen Zeit auf dem Gipfel in Brüssel, verpflichten sie sich mit Großbritannien, Spanien und Polen, die größeren Aufgaben der Ausbildung der "Spitzen-Kraft" der NATO im Rahmen der "Reaktionskräfte" zu übernehmen, die von 13 000 auf 30 000 Mann angestiegen sind und die sechs Kommando- und Kontrollzentren in Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien und Bulgarien besitzen. Aber die USA sagen im Vorfeld des Gipfels in Minsk (auf dem sie gewillt nicht teilnehmen) über die Ukraine, per Stimme des Secretary Of State, dass es zwischen den Alliierten keinen Zwiespalt gebe, dass wir uns alle einig seien, und dass es keine militärische Lösung geben könne“.

Aber zur gleichen Zeit fachen die USA mit der Ausbildung und Bewaffnung der ukrainischen Neonazis die Flammen des Krieges im Herzen Europas an.

Zum gleichen Thema:
• „Wer sind die Nazis in der ukrainischen Regierung?“, von Thierry Meyssan, Voltaire Netzwerk, 6. März 2014.
• « Nazi-Organisationen brechen auf europäischer Ebene ein“, Übersetzung Horst Frohlich, Oriental Review, Voltaire Netzwerk, 8. März 2014.
• „Kiew vertraut 23 Ferienlager den Nazis an für paramilitärische Ausbildung“, Voltaire Netzwerk, 25. März 2014.
• „Die neuen Gebieter der Ukraine“, Übersetzung Horst Frohlich, Oriental Review, Voltaire Netzwerk, 29. März 2014.
• „Neonazis in der Ukraine? Wenn Sie noch Zweifel haben...“, Voltaire Netzwerk, 21. September 2014.

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] „Maidan-Demonstranten, die 2006 von der NATO geschult wurden“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 7. Februar 2014.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.