Voltaire Netzwerk

Erlernte Hilflosigkeit

Das Konzept der "erlernten Hilflosigkeit" wurde von Professor Martin Seligman eingeführt. Es beschreibt die Situation eines in eine schmerzhafte Position gesetzten Subjekts, und das nicht imstande ist sie zu bewältigen. Wenn sich dieses Experiment wiederholt, kann es seine Hilflosigkeit derart spüren, dass das Subjekt nichts mehr unternimmt, auch wenn es dem Leiden ein Ende setzen könnte.
Dieser Mechanismus wurde von der CIA und der US Navy mit extremer Grausamkeit in verschiedenen geheimen Gefängnissen wie in Guantánamo praktiziert.
Hier gibt ein Psychologie Professor seinen Schülern in wenigen Minuten einen Vorgeschmack.

+

„Das Geheimnis von Guantánamo“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Оdnako (Russland), Voltaire Netzwerk, 17. Oktober 2013. „Der Kongress Bericht über Folter bestätigt, dass al-Kaida am 11. September nicht beteiligt war “, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 16. Dezember 2014.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.