Voltaire Netzwerk

Ashton Carter ernennt den neuen Strategen des Pentagon

+

Verteidigungsminister Ashton Carter ernannte am 13. Mai 2015 den neuen Verantwortlichen für das Office of Net Assessment, das Büro für Zukunftsforschung und Strategie des Pentagon, als Ersatz für Andy Marshall (93 Jahre) [1].

Es ist der ehemalige Oberst der Luftwaffe, James H. Baker (im Zentrum des Fotos), und nicht der Schützling von Andy Marshall, der ehemalige Marinekapitän Jerry Hendrix.

Selbst wenn man die Arbeiten des neuen Amtsinhabers nicht kennt, so erscheint diese Berufung doch geeignet, der Herrschaft der „Straussianer“ (der Schüler von Leo Strauss, dem Designer der „Theorie des Chaos“) und dem Projekt eines Krieges gegen China ein Ende zu setzen.

James H. Baker war, im Joint Chiefs of Staff (Vereinigte Stabschefs), Direktor der CJCS-Action Group (2007–2012), dann stellvertretender Direktor des J5 Strategic Plans and Policy Directorate (2012–2015).

Baker ist eine sehr taktvolle Persönlichkeit und hat den Ruf, sich nie aufzudrängen. Mehrere höhere Offiziere geben an, bei Interventionen im Generalstab spreche er mit sanfter und bestimmter Stimme, wobei jeder in plötzliches Stillschweigen falle. Diese Beschreibung passt zum Inhalt eines seiner Artikel über militärische Professionalität. Darin untersucht er, wie ein Offizier die politische Macht beeinflussen kann und in welchem Moment er zurücktreten muss, wenn man von ihm die Umsetzung einer Politik fordert, die er missbilligt [2].

Baker hat eine wichtige Rolle bei General Mike Mullen wie auch bei General Martin Dempsey gespielt. Seit 2007 scheint er sich für eine Annäherung an den Iran eingesetzt zu haben.

Übersetzung
Sabine

[1] „Nach 42 Jahren verließ Andy Marshall das Pentagon“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 9. Januar 2015.

[2] „Military Professionalism : A Normative Code for the Long War”, von James H. Baker, Joint Force Quarterly, Issue 44, 1st Quarter 2007.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.

Der Brexit verteilt die geopolitischen Karten neu!
27 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer
Der Brexit verteilt die geopolitischen Karten neu!
von Thierry Meyssan
Das Projekt der liberalen Falken
Das Projekt der liberalen Falken
von Thierry Meyssan
Daesh und die Homosexuellen
Daesh und die Homosexuellen
von Thierry Meyssan
Olympischer Krieg
Olympischer Krieg
von Michail Leontjew, Voltaire Netzwerk
 
NATO-Exit - Lebensnotwendig!
« Die Kunst des Krieges »
NATO-Exit - Lebensnotwendig!
von Manlio Dinucci, Voltaire Netzwerk
 
Rede von Frank-Walter Steinmeier bei der Konferenz "Dialogue on Europe"
Rede von Frank-Walter Steinmeier bei der Konferenz "Dialogue on Europe"
von Frank-Walter Steinmeier , Voltaire Netzwerk
 
Ayrault-Steinmeier «Neues Europa» Projekt
Ayrault-Steinmeier «Neues Europa» Projekt
von Jean-Marc Ayrault,Frank-Walter Steinmeier , Voltaire Netzwerk
 
Brüche und Brücken: Deutsche Außenpolitik in bewegten Zeiten
Brüche und Brücken: Deutsche Außenpolitik in bewegten Zeiten
von Frank-Walter Steinmeier , Voltaire Netzwerk