Voltaire Netzwerk

Martin Seligman und Mitglieder der APA sind tatsächlich an den Foltern in Guantánamo beteiligt

+

Im Jahr 2009 beschuldigte Thierry Meyssan in der russischen Presse Professor Martin Seligman, als ehemaliger Präsident der Amerikanischen Psychologie Assoziation (APA), Kondizionierungs-Foltermethoden in Guantánamo entwickelt zu haben [1]. Herr Seligman beauftragte dann eine internationale Anwaltskanzlei um Druck auf Herrn Meyssan auszuüben und einen öffentlichen Widerruf zu erwirken, den dieser verweigerte.

Am Ende einer langen Kontroverse, einschließlich der Verteilung der englischen Version des Artikels während einer Konferenz der American Psychological Association und der Veröffentlichung von Pay Any Price : Greed, Power, and Endless War von James Risen im Oktober 2014, hat die APA im November 2014 Rechtsanwalt David Hoffman und die Rechts-Kanzlei Sidley Austin beauftragt, um eine Untersuchung durchzuführen.

Ihr Bericht, der gerade veröffentlicht wurde, bezeugt, dass der Verein sich tatsächlich an den Foltern der Bush-Regierung beteiligt hatte.

"Der Vorgang, durch den die Präsidentschafts-Arbeitsgruppe über psychologische Ethik und nationale Sicherheit (PENS) gegründet wurde, die Zusammensetzung seiner Mitglieder, der Inhalt seines Berichts und die späteren Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Bericht, wurden durch Absprachen zwischen einer kleinen Gruppe von Mitgliedern der American Psychological Association und Regierungsbeamten beeinflusst", sagte Dr. Susan McDaniel Mitglied der Kommission der internen Untersuchung.

Die Untersuchungs-Kommission hat nachgewiesen, dass diese ganze Angelegenheit tatsächlich von einem Treffen zwischen der CIA und Professor Seligman ausgegangen ist, im Dezember 2001 in der Wohnung des letzteren, an dem 18 Persönlichkeiten teilnahmen. Aber sie konnte nicht feststellen, was Professor Seligman von den auf seinen Rat zugefügten Foltern wusste oder nicht wusste.

Herr Seligman behauptet weiterhin immer ignoriert zu haben, dass seine Theorien durch die CIA für ihr experimentelles Folter-Programm verwendet wurden, und nie nach Guantánamo gefahren zu sein, aber der Untersuchungsausschuss kommt zu dem Schluss, dass "es schwer sei zu glauben, dass er keinen Verdacht hegen konnte, dass die CIA an seinen Theorien, mindestens teilweise, für dieses Folter-Programm interessiert war"

Es dauerte sechs Jahre, bis die von Odnako in Russland veröffentlichten Informationen in den USA bekannt wurden, dass die American Psychological Association den Fall aufgriff und dass ein Untersuchungsbericht gemacht wurde. Sicherlich wäre dieser Vorgang schneller verlaufen, wenn die amerikanische Presse akzeptiert hätte, den Artikel von Herrn Meyssan zu veröffentlichen.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Das Geheimnis von Guantánamo“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Оdnako (Russland), Voltaire Netzwerk, 17. Oktober 2013.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.