Voltaire Netzwerk

Die Türkei bestreitet jegliche Verantwortung für die Expansionspolitik der SDS

+

General Joseph Dunford, Stabschef der US-Streitkräfte, traf den türkischen Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu am 6. Januar 2016. Beide Männer bekräftigten ihr Engagement zur Bekämpfung von Daesh, obwohl sich die Beweise für Ankaras Unterstützung der Terrororganisation häufen. Aber als der US-amerikanische General sich über die Siege der Syrischen demokratischen Streitkräfte (SDS) erfreute, verurteilte der Premierminister ihre Progression und die ethnischen Säuberungen, die sie praktizieren.

SDS ist ein Deckname, um die Kurden des YPD von Salih Muslim zu verbergen. In Wirklichkeit hat letzterer am 31. Oktober 2014 eine Vereinbarung in Paris mit Präsident François Hollande und Recep Tayyip Erdoğan getroffen. Er hat sich von der PKK von Abdullah Öcalan getrennt und hat sich verpflichtet, ein Pseudo-Kurdistan auf syrischem Gebiet mit Hilfe der irakischen Peschmergas von Massud Barzani zu erstellen.

Seit drei Monaten versuchen die SDS und die irakischen Peschmergas die türkisch-syrische Grenzzone zu kontrollieren und die arabische, christliche und turkmenische Bevölkerung daraus zu vertreiben. Letztlich sollte dieses Territorium dem irakischen Kurdistan einverleibt werden und die türkischen Kurden zwingen, dort Zuflucht zu finden.

Im Jahr 1989 wurde eine mündliche Vereinbarung zwischen Ankara und Damaskus getroffen um einen Krieg zwischen den beiden Ländern zu vermeiden. Syrien verpflichtete sich, dem politischen Asyl, das es Abdullah Öcalan gewährt hatte, ein Ende zu setzen und ein Band von 8 km Breite an seiner Grenze zu entmilitarisieren. Darüber hinaus gestattete es der türkischen Armee, in diese Zone einzudringen, um Mörser zu neutralisieren, wenn Geschosse gegen ihr Territorium abgefeuert wurden. Seit 2011 hat die Türkei dieses Recht verwendet, um Kontrolle über dieses Gebiet durch Milizen von syrischen Turkmenen, die von Grauen Wölfen trainiert werden, zu gewinnen und die Zone auf 30 Kilometer zu erweitern.

Der Haftungsausschluss von Ankara hinsichtlich der Expansionspolitik der SDS bescheinigt, dass die Türkei und die Vereinigten Staaten in der Kurdenfrage unterschiedliche Auffassungen haben.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.

Terrorismus in Syrien
Terrorismus in Syrien
von Baschar al-Dschafari, Voltaire Netzwerk
 
China deckt den Tisch der Welt-Finanz-Ordnung
Hautpversammlung der Asiatischen Investitions-Bank für Infrastruktur
China deckt den Tisch der Welt-Finanz-Ordnung
von Ariel Noyola Rodríguez, Voltaire Netzwerk
 
Der NATO - STAHL-PAKT - mit der EU
«Die Kunst des Krieges»
Der NATO - STAHL-PAKT - mit der EU
von Manlio Dinucci, Voltaire Netzwerk