Voltaire Netzwerk
Die Kunst des Krieges

Die Re-Kolonisierung Libyens

All denjenigen, die meinen die Kolonial-Zeit sei beendet, schlagen die Beispiele des Irak, Libyens und Syriens ein heftiges Dementi ins Gesicht. Die USA haben 2001 beschlossen im Durch-Marsch und der Logik der Attentate, diese drei und einige weitere Länder anzugreifen. Sicher, der Krieg gegen Tripolis und Damaskus ist erst zehn Jahre später ausgebrochen, die Zeit, um einerseits diese Staaten ihrer Verteidigung zu berauben und andererseits internationale Koalitionen zu bilden und das Kolonial-Ziel als "humanitäre Aktion" verschleiern zu können. Zurück zum Fall Libyen.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 18.9 kB
Omar el-Mukhtar

In der Komödie der Doppeldeutigkeiten für das kleine Theater der Politik, hat der erste Schauspieler Renzi gesagt, daß in Libyen : "Italien seinen Teil übernehmen wird", während er - nachdem das Pentagon erklärt hatte, daß Italien die "Führungsrolle" übernehmen wird, erklärt hat: "Ein militärisches Engagement Italiens in Libyen steht nicht auf der Tagesordung", obwohl diese in Wirklichkeit bereits begonnen hatte mit Sondertruppen, die das Paralment dem Premierminister unterstellt hatte. Um offiziell grünes Licht geben zu können, wartet dieser, daß sich in Libyen "eine supersolide Regierung bildet, die uns nicht die Irrtümer der Vergangenheit noch einmal machen läßt". Werfen wir, in der Erwartung, daß man in der lybischen Wüste das Wunder einer "supersoliden Regierung" erscheinen läßt, einen Blick in die Vergangenheit.

1911 besetzt Italien Libyen mit einem Expeditionskorps von 100.000 Mann. Kurz nach der Landung erschoß und hängte die italienische Armee 5000 Libyer und deportierte tausende. 1930, wurde, auf Befehl von Mussolini, die Hälfte der Bevölkerung der Kyrenaika, ungefähr 100.000 Menschen, in ca 15 Konzentrationslager deportiert, und während die Luftwaffe, um jeglichen Widerstand auszurotten, die Dörfer mit chemischen Kampfstoffen bombardierte, wurde die Region mit 270 km Stacheldraht abgeriegelt. Der Führer des Widerstandes, Omar al-Mukhtar, wurde 1931 gefangen genommen und gehängt. Man begann mit der demografischen Kolonisierung Libyens, indem man die fruchtbaren Böden beschlagnahmte und die Bevölkerung auf karge Böden verbannte. Zu Beginn der 40er Jahre, wurde das besiegte Italien durch Großbritannien und die USA ersetzt. Der Emir Idris al-Senussi, von den Briten auf den Thron gehievt, bewilligte diesen Mächten die Nutzung von Luft, Marine und Land-Basen. Wheelus Field, vor den Toren Tripolis, wird die nukleare und Luft-Haupt-Basis der USA im Mittelmeer.

Mit Italien schließt König Idris 1956 ein Abkommen, der es jeglicher Schuld aller in Libyen verursachten Schäden freisprach und erlaubte der italienischen Gemeinschaft ihr Vermögen zu erhalten. Die in den 50-er Jahren entdeckten Ölquellen endeten in den Händen von Britsh Petroleum, der US-Esso und der italienischen Eni. Die, hart unterdrückte Rebellion der Nationalisten entlud sich, nach dem Modell Nasser1969, in einem Staatstreich ohne Blutvergießen, durchgeführt von den "freien Offizieren" unter der Führung von Muammar el-Kadhafi.

Die Monarchie wurde abgeschafft, die arabisch-lybische Jamahiriya (Volk) zwang die USA und Großbritannien ihre Basen zu verlassen und nationalisierte ausländisches Eigentum. In den folgenden Jahrzehnten erreichte Libyen, nach der Weltbank, "hohe Indizes menschlicher Entwicklung", mit einem jährlichen Wachstum des BIP von 7,5%, einem mittelhohen Einkommen pro Einwohner, dem allgemeinen Zugang zu einer Primär- und Sekundärschule und für 46% der Bevölkerung einen höhere Ausbildung. Mehr als 2 Millionen afrikanische Einwanderer fanden Arbeit. Dieser Staat, der ein Element der Stabilität und der Entwicklung in Nord-Afrika darstellte, hatte mit seinen Investitionen die Geburt von Organisationen begünstigt, die der Afrikanischen Union finanzielle Autonomie und eine unabhängige Währung geschaffen hätten.

USA und Frankreich - wie es die Emails von Hillary Clinton beweisen - beschlossen den "Plan Ghadafis eine afrikanische Währung zu schaffen", als Alternative zu Dollar und Franc CFA [1], zu blockieren. Um das alles und um sierletztech das Erdöl und das lybische Territorium anzueignen, entwarf die NATO unter USA-Kommando die Kampagne gegen Ghadafi, bei welcher in Italien die "linke Opposition" sich im vordersten Rang beteiligte. Sie zerstörte also durch den Krieg den Lybischen Staat von aussen, wie auch durch Angriffe von innen durch Spezialtruppen und Terroristen Gruppen. Das darauf folgende soziale Desaster, welches mehr Opfer als der Krieg selbst gefordert hat, vor allem bei den Migranten, hat die Tür geöffnet zur Wiedereroberung und Teilung Libyens. Wohin dieses Italien Füße, die seine Verfassung zertrampeln, setzt, kommt es wieder zurück in seine koloniale Vergangenheit.

Übersetzung
Ralf Hesse

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] Anm.d. Übers. : Franc CFA = französische, koloniale Zwangswährung, die Frankreich allen seinen Kolonieen auferlegt, um dadurch den Handel gezielt über Frankreich leiten, sowie massiv einzuschränken und kontrollieren zu können.

Manlio Dinucci

Manlio Dinucci Geograph und Geopolitiker. Letztes veröffentliche Werk : Laboratorio di geografia, Zanichelli 2014 ; Geocommunity Ed. Zanichelli 2013 ; Escalation. Anatomia della guerra infinita, Ed. DeriveApprodi 2005.

 
In den Umschlingungen der Anaconda
In den Umschlingungen der Anaconda
« Die Kunst des Krieges »
 
Israël und Öl-Scheichs in der NATO
Israël und Öl-Scheichs in der NATO
« Die Kunst des Krieges »
 
TTIP, Die « NATO-Ökonomie »
TTIP, Die « NATO-Ökonomie »
« Die Kunst des Krieges »
 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.