Voltaire Netzwerk

Washington bekämpft Daesh nicht, sondern setzt es um

Im Lauf der letzten Wochen hat Washington seine Erklärungen gegen Daesh vervielfacht ohne es jemals zu schlagen. Im Gegenteil wurden die Streitkräfte der arabisch-syrischen Republik bombardiert während diese gegen die Terrororganisation kämpften. Es genügt also Daesh auf einer Karte zu markieren und seine Bewegungen eine Zeit lang zu beobachten, um die US-Strategie zu verstehen.

| Bejrút (Libanon)
+

Wir werden nie die Waffen niederlegen

Wir opfern uns für Dich Oh Hussein!

Dir zum Dienst, oh Sohn der Fatima

Dir zum Dienst oh Fatima

Dir zum Dienst oh Nashralla

Ich bitte Sie!

Über die russisch-amerikanische Übereinkunft sah sich Syrien vor der Gelegenheit, den Kampf zu beenden und erneut den politischen Weg zu beleben.

Anfang September 2016

Aber die Amerikaner haben sich schnell aus der Vereinbarung zurückgezogen.

Ende September 2016

denn dieser enthielt Klauseln, welche unter anderem festlegten, die Al-Nusra Front von den übrigen bewaffneten Gruppen in Syrien zu unterscheiden. ihre Gebiete zu bestimmen und dann die Gebiete von Al-Nusra nd Daesh gemeinsam unter das Feuer der Amerikaner und Russen zu nehmen.

Diese große Entscheidung, gegen diese beiden Gruppen zu kämpfen,

Schuf eine Vorraussetzung um in Syrien eine politische Lösung zwischen dem Regime und den übrigen Oppositionsgruppen in Angriff zu nehmen.

Die Amerikaner haben sich aus der Vereinbarung zurückgezogen, haben diese blockiert und sogar die politische Kommunikation abgebrochen.

Dies aus dem einfachen Grund, weil sie entdeckt haben,

Ganz unverblümt, ich gehöre zu denjenigen, welche sich über diese Übereinkunft gewundert hatten,

Ist es denn möglich, dass die Amerikaner so etwas akzeptiert hätten?

Auf jeden Fall, sei es dass es Unstimmigkeiten auf der amerikanischen Verwaltungsebene gab,

sei es dass sie erst später entdeckt haben, dass es unmöglich ist die Al-Nustra Front von den restlichen bewaffneten Gruppen vor allem in Idlib und Aleppo zu trennen

Denn zwischen der Al-Nusra Front und den meisten anderen dieser Gruppen besteht eine strukturelle Beziehung

Oder aber haben sie entdeckt, dass die Tatsache Al-Nusra zu isolieren, zu bekämpfen und aufzureiben, die ganzen übrigen bewaffneten Gruppen schwächen würde

und dass diese dann also unfähig werden würden den USA dabei zu helfen, ihre Zielvorstellungen umzusetzen und Syrien ihre Bedingungen zu diktieren.

Deshalb haben die Amerikaner sich aus der Vereinbarung zurückgezogen.

Hinsichtlich Daesh arbeiten die Amerikaner an einem Projekt und es ist genau das, was Frau Clinton die letzten Tage klar und deutlich zum Ausdruck brachte.

Das Projekt sieht vor Daesh in einer ganz bestimmten Region "zu konzentrieren" d.h. zu versammeln: Ost-Syrien.

Zweitens, in der Schlacht von Falludja und d’al-Anbar, damit Ihr und die Zuschauer das wissen,

haben die Amerikaner den besiegten Daesh-Mitgliedern eine Schneise nach Falludja und Anbar geöffnet, damit sie entfliehen und nach Syrien gehen können.

Dies alles unter den Augen der amerikanischen Flugzeuge und ihrer Luftwaffe, statt diese zu bekämpfen, zu bombardieren oder sie gefangen zu nehmen.

Stattdessen schicken sie diese nach Syrien.

Jetzt, während der Vorbereitungen für die Operationen von Mossul, müssen die irakischen Brüder auf Folgendes achten.

Es besteht gleichfalls eine Absicht den Mitgliedern von Daesh eine Schneise zu öffnen

damit sie aus Mossul fliehen und sich in der Ost-Region (von Syrien) in Raqqa und Deir es-Zur konzentrieren können.

Ein Hinweis darauf ist, dass sich die Amerikaner aus der Schlacht um Raqqa zurück gezogen haben.

Das dauert jetzt schon zwei Jahre, dass sie nicht aufhören "Mossul und Raqqa" zu nennen ... "Mossul und Raqqa".

Aber jetzt ist es klar, dass sie die Schlacht von Raqqa aufgegeben haben und sich auf die Schlacht von Mossul konzentrieren.

Ein zusätzlicher Hinweis: Die Angriffe, welche von der amerikanischen Luftwaffe auf die Stellungen der syrischen Armee in Deir Ezzor erfolgten.

Das war kein Irrtum, sondern ein zuvor wohlüberlegter Akt mit dem Ziel die Stellungen der syrischen Armee zu schlagen.

Damit der Flughafen von Deir Ezzor fällt und damit dann anschließend der Rest der Stadt Deir Ezzor vollständig in die Hände von Daesh fällt.

Denn Amerika will, dass Daesh die ganze Region von Raqqa und Deir Ezzor bis zur Grenze kontrolliert,

bis zur Stadt al-Sukhna bei Tadmor (Palmyra). Ich erläutere den Grund später.

Hingegen ist die Präsenz von Daesh im Norden von Aleppo für die Amerikaner nicht mehr wichtig.

Die Amerikaner haben den Norden von Aleppo ihren türkischen Alliierten überlassen und den bewaffneten Gruppen, die mit der türkischen Armee kooperieren.

So, was wollen die Amerikaner erreichen?

Sie wollen Daesh "konzentrieren" in der Ost-Region, sie aus dem Irak "fegen" und "konzentrieren" in Syrien.

In der Regiion von Idlib und Aleppo,

verteidigen, schützen und erlauben sie der Al-Nusra Front, die zu Al-Kaida gehört, den Nachschub mit Geld und Waffen, .

Al-Kaida, die, nach ihrer Ansicht, in die Attentate des 11. September verwickelt, 3000 Amerikaner getötet hat.

Warum diese ganze amerikanische Großzügigkeit gegenüber Al-Nusra und Daesh?

Ganz einfach, weil die Zeit ihrer Instrumentalisierung noch nicht beendet ist.

Die Zeit ihrer Instrumentalisierung in Syrien ist noch nicht beendet.

Es gibt amerikanische und ebenfalls israelische Ziele in Syrien.

Dash und Al-Nusar werden benutzt, ob sie es wissen wollen oder nicht, um diesen Zielen zu dienen und sie umzusetzen.

Jeder möge sich erinnern, dass im Augenblick wo die russo-amerikanische Übereinkunft verkündet wurde oder zumindest einige ihrer Klauseln,

erläuternd, dass es ein gemeinsames russo-amerikanisches Projekt gäbe um Daesh und al-Nusra in Syrien zu bekämpfen,

waren die ersten, die ihre Stimme erhoben und dagegen protestierten, die Israelis.

Sie haben unverblümt erklärt: "Was macht Ihr da, Ihr Amerikaner? Wenn ihr Dash und al-Nusra in Syrien schlagt, lasst ihr uns allein!"

Genau diese Formulierung haben sie benutzt!

Das bedeutet, dass Ihr Israel in der Region allein lasst gegenüber Syrien, der syrischen Armee, der Hisbolla und den Gruppen des Widerstandes.

Die Israelis haben protestiert und haben ihre Lobby-Gruppen in den USA dazu gedrängt zu Handeln.

So ist unglücklicherweise die Zeit der Instrumentalisierung (von Daesh und al-Nusra) nicht beendet.

Übersetzung
Ralf Hesse

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.