Voltaire Netzwerk

May bestreitet die Vorwürfe gegen den GCHQ, wechselt aber seinen Direktor aus

+

Die Regierung von Theresa May hat schließlich die durch Richter Andrew Napolitano formulierten und dann durch den Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, übernommenen Anschuldigungen, wonach der GCHQ den Trump Tower im Namen von Barack Obama abgehört hatte, bestritten.

Allerdings hört man zugleich, dass das Unternehmen "im Januar" den Rücktritt des derzeitigen Direktors des GCHQ, Robert Hannigan, aus privaten Gründen akzeptiert hätte. Laut der Sunday Times würde er bald durch den aktuellen Direktor des MI5, Jeremy Fleming ersetzt werden [1].

Die Beziehungen zwischen London und Washington verschlechtern sich, da die Trump-Verwaltung denkt, dass die Briten Verbündete des tiefen Staates der USA sind, gegen den sie kämpft.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “New boss for embattled GCHQ”, Richard Kerbaj, Sunday Times, March 19th, 2017.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.