Voltaire Netzwerk

Präsident Kadyrov will das tschetschenische Blut von Homosexuellen reinigen

+

In einem Interview mit dem US-amerikanischen Sportreporter Bryant Gumbel (HBO) über Kampfsportarten hat der tschetschenische Präsident Ramzan Kadyrov gesagt: “Wenn es [in Tschetschenien] Homosexuelle gibt, nehmen Sie sie doch nach Kanada mit. Um Gottes Willen, nehmen Sie sie bitte mit, damit es hier keine mehr gibt. Um unser Blut zu reinigen. Wenn es sie gibt, nehmen Sie sie mit”

Über Menschen, die ausgesagt , dass sie von der Tschetschenen Polizei zu Homosexualität gefoltert wurden, fährt er fort: “sie sind der Teufel. Man muss sich von ihnen befreien, es sind keine Männer (...) Gott bestrafe sie für das was sie uns vorwerfen. Sie müssten vor dem Allmächtigen Antwort stehen.”

Im April beschuldigte die russische Tageszeitung Novaya Gazeta die Kadyrov-Verwaltung Homosexuelle zu verfolgen, was von russischen Homosexuell-Verbänden zunächst verneint worden war. Jedoch laut Igor Koschetkow, vom LGTB Netzwerk von Russland, versuchte die tschetschenische Polizei in den letzten Wochen, falsche Anschuldigungen von Einbruch bis hin zu Terrorismus gegen Homosexuelle zu arrangieren, um ihre Inhaftierung zu rechtfertigen.

Tschetschenien ist seit dem sechzehnten Jahrhundert russisch. Es ist mehrheitlich sunnitischen moslemischen Glaubens, mit einer starken Präsenz der Naqchbandis Sufi-Bruderschaft. Tschetschenien gab dem Zar sehr viele Berufs-Soldaten und später der Rote Armee. Nach der Auflösung der UdSSR versuchten tschetschenische Offiziere sich einen Staat für sie selbst herauszuschlagen. Die CIA mischte sich in den Konflikt ein und unterstützte die Naqchbandis, die nach dem Modell der afghanischen Taliban das islamische Emirat von Itschkeria erstellten. Obwohl es keine lokale Tradition war, massakrierte das Emirat die Homosexuellen. Der derzeitige Präsident Kadyrov ist Sohn des Großmuftis Achmad Kadyrov, der zunächst das Emirat unterstützte, sich dann aber Moskau näherte und schließlich mithalf, die Islamisten zu besiegen.

Die Homosexualität wurde in Russland nur in den Jahren 1936-1991 unterdrückt, niemals durch die Zaren, noch von den Bolschewiken. Die aktuelle islamische Politik von Kadyrov findet statt, während einige russische Parlamentarier die Homosexualität durch ihr Beispiel für eine ansteckende Krankheit halten und versuchen ihre Sichtbarkeit zu unterdrücken.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.