Voltaire Netzwerk

Die Sachen im irakischen Kurdistan werden verzwickter

Savvas Kalederides zufolge reagiert die Türkei auf die möglichen Änderungen an ihrer Grenze oder vielleicht auch auf die darauf folgenden Änderungen innerhalb des Landes. Die Entwicklung der kurdischen Frage drängt die Türkei, sich vom Westen abzuwenden und sich Russland zu nähern.

| Athen (Griechenland)
+
JPEG - 46.1 kB

Wir haben es geschrieben und mehrere Male in der Vergangenheit wiederholt, und bevor es noch allen im Nahen Osten bekannt war und besonders in Mesopotamien, wird sich alles in den Grenzverhältnissen der Staaten bald ändern.

Es ist jetzt fünf Minuten vor Mitternacht für die Änderungen der Grenzen im Irak und die Umwandlung von Syrien in einen föderalen Staat.

Die bestimmenden Faktoren am Boden und im diplomatischen Hintergrund dieses Prozesses, die die Zukunft der Region vielleicht für Jahrhunderte bestimmen werden, sind die Vereinigten Staaten und Russland, während der Faktor, den jeder versucht zu nutzen um seine eigenen strategischen Interessen zu wahren, ist die Kurdenfrage. Darüber hinaus sucht Israel, das laut den Schätzungen der türkischen und arabischen Diplomaten, aber auch von anderen, eine wichtige Rolle - vor allem in verdeckter Weise – spielen sollte, sucht Israel die größeren Staaten der Region zu spalten und daraus "leicht kontrollierbare" Kleinstaaten zu machen, mit dem Objektiv die Energie- und Wasserressourcen zu kontrollieren und gleichzeitig die Lebensfähigkeit und die Sicherheit Israels zu sichern.

Während diesem Vorgang versucht die Türkei, die selbst genau weiß dass sie der dritte Kandidat für die Föderalisierung ist – gemäß der guten Inszenierung, weil der Schlechte von Demontage und auch von Kontrolle über Konstantinopel, Smyrna, Mersin und andere Städte durch die dort lebenden Kurden spricht, - versucht die Türkei neue geopolitische Basen zu erwerben und den Lauf der Entwicklungen zu ändern, um das Schlimmste zu vermeiden, oder zumindest um das Ausmaß zu reduzieren...

Im Rahmen dieser Bemühungen wechselt die Türkei, dieser Staat, der völlig unter Umgehung der Regierung von Bagdad direkt mit der Regierung von Erbil die Verträge für den kurdischen Öl-Export über das Kirkuk-Ceyhan Öl-pipeline unterzeichnet hat, die Türkei, die wie kein anderer der autonomen Verwaltung des Kurdistan geholfen hat und Barzani so sehr gestärkt hat, dass dieser heute die Unabhängigkeit fordert, die Türkei also, wechselt radikal ihre Strategie und wendet sich Russland zu.

Diese Änderung ist der andere große Umbruch, der sich nach der ausgebrüteten Änderung der Grenzen in der Region abspielt.

Mit der Unterzeichnung des Ankara-Vertrages mit England im Jahre 1926, durch den Mustafa Kemal alle Ansprüche aufgab, die er auf Kirkuk und Mosul hatte und die aktuelle Grenze mit Irak akzeptierte, die jetzt durch das aktuelle, die Unabhängigkeit anstrebende Kurdistan geerbt werden, wurde in der Tat unter dem Einfluss von England umgesetzt. In der Tat, die... die bösen Zungen sagen, dass Kemal von Anfang an ein Mann der Engländer war, während Erdoğan selbst, mit seiner Rhetorik der Anfechtung des Vertrags von Lausanne vor kurzem hören ließ dass, um dem Westen gerecht zu werden, jene die ihn unterschrieben haben eine geheime Klausel für die Entislamisierung der neuen Türkei vereinbart hätten, wodurch die Säkularisierung, die Abschaffung des Kalifats und der osmanischen Schreibweise erfolgte!

Seit ihrer Gründung ist die Türkei ein tragender Pfeiler der westlichen Politik gewesen, um die russische Bedrohung zu kontern, eine Rolle, die durch ihren Beitritt zur NATO im Jahre 1952 verstärkt wurde.

Jetzt also wirft die Türkei nicht nur ihre eigene Politik gegenüber, Barzani, ihrem Verbündeten von gestern um, sondern auch ihre grundlegende strategische Wahl, geopolitisch zum Westen ausgerichtet sein.

Alles kann mit Drohungen und Erpressungen gegen die USA und die NATO begonnen haben, um das bittere Getränk der "Kurdenfrage" zu vermeiden, aber jetzt, da die Türkei sieht, dass die Erpressung nicht funktioniert, hat sie begonnen sich mit kleinen konkreten Schritten von der NATO zu entfernen und nähert sich Russland.

Die Hypothese und die Aussicht auf den Kauf des Raketen-Systems S-400, sowie das Programm einer unabhängigen Entwicklung der Rüstungsindustrie, sind sehr ernste Probleme, die den Westen, Brüssel, Washington und Athen angehen sollten.

Wenn alles was wir oben erwähnen Realität würde, werden die Strategen von Athen erkennen müssen, dass jeder Schritt Ankaras Richtung Moskau exponentiell die strategische Bedeutung Griechenlands für den Westen erhöht.

Spitzen Sie wieder Ihre Bleistifte...

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Info gnomon politics (Griechenland)

Savvas Kalèndéridès

Savvas Kalèndéridès Brigadegeneral des griechischen Heeres. Er reichte seinen Rücktritt ein, nachdem 2000, mit Hilfe des CIA, des Mossad und des türkischen MIT, der kurdische Führer Abdullah Öcalan gefangen genommen worden war. Er war dann im Auftrag des griechischen Geheimdienstes in Begleitmission in Nairobi (Kenya). Sehr populär in Griechenland und Zypern, ist er der Autor von zahlreichen Werken geopolitischer Analyse und leitet den Verlag Infognomon und die Internet-Site InfognomonPolitics.

 
Türkei reklamiert Blutbad in Brüssel
Türkei reklamiert Blutbad in Brüssel
Die Kunst des Terrors
 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.