Voltaire Netzwerk

Die Verbrechen der Barzanis gegen die nicht-Kurden

+

Der Bürgermeister von Kirkuk, Sheikh Hatem Al-Taei, hat eine erste Liste von 7000 Einwohnern veröffentlicht, die von der Geheimpolizei der Barzani, der Assayish, während der kurdischen Besetzung des Bezirks festgenommen und entführt wurden.

Wenn die Familien der Gefangenen protestierten, verschwanden sie endgültig.

Die KDP von Massud Barzani hatte die arabische Region von Kirkuk annektiert und wollte sie dem Pseudo-Kurdistan unter israelischem Schutz einverleiben. Die Region wurde aber eben durch die irakische Armee befreit. Die kurdischen Besatzungstruppen räumten das Feld ohne zu kämpfen, und mehr als 100.000 kurdische Siedler sind geflohen.

Die Opfer waren nicht-kurdische Einwohner, vor allem Araber, entweder Sunniten oder Christen, aber auch Turkmenen.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.