Voltaire Netzwerk

Estland feiert einen Nazi-Verbrecher

+

Eine dem Oberst Alfons Rebane gewidmete Gedenktafel wurde am 22. Juni in Estland eingeweiht.

Alfons Rebane war ein Mitarbeiter des Dritten Reiches mit dem Rang eines Standartenführers der SS. Er beging verschiedene Kriegsverbrechen in der Sowjetunion.

Die estnische Regierung distanzierte sich von diesem Ereignis, aber weigerte sich, es zu verurteilen.

Nach dem zweiten Weltkrieg schloss sich Alfons Rebane dem Vereinigten Königreich an, im Rahmen der Operation Stay-Behind (Gladio). Er nahm vor allem an der "Operation-Dschungel" teil, die ehemalige Nazi-Offiziere in die baltischen Staaten und Polen zur Fortsetzung des antikommunistischen Kampfes infiltrieren sollte. Er gab selbst Unterricht an der Schule des MI6.

Estland ist Mitglied der Europäischen Union; eine Organisation, die für den Frieden in Europa und gegen das Wiederaufleben des NS-Rassismus kämpfen sollte.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.