Die wahre Geschichte des Falls des islamischen Emirates von Mukalla
Voltaire Netzwerk

Die wahre Geschichte des Falls des islamischen Emirates von Mukalla

+

Im Jahr 2016 schuf Al-Kaida ein Islamisches Emirat in dem jemenitischen Hafen Mukalla und den 200 Kilometer langen umliegenden Ufern. [1].

Auf dem Gebiet eines ehemaligen historischen Emirates gegründet, überwacht Mukalla die Ausfahrt des Golfs von Aden. Al-Kaida schröpfte damals die Schiffe und kassierte täglich Gebühren von 2 Millionen Dollar.

Trotz der Opposition der Bewohner zwang Al-Kaida ihnen ihren Lebensstil durch Terror (Foto) auf.

Letztlich hat die Saudi-emiratische Koalition Al-Kaida verjagt und die Stadt befreit.

Das ist, was man dachte, bis Associated Press die Existenz einer mit Al-Kaida verhandelten Vereinbarung aufdeckt, die durch Scheich Abdullah al-Maysari vertreten war.

In einer Nacht haben 3000 Kämpfer der Al-Kaida die Stadt mit ihren Waffen verlassen, und diese ihren Emirati-"Befreiern" überlassen. Es gab keinen Kampf.

“Details of deals between US-backed coalition, Yemen al-Qaida”, Maggie Michael, Associated Press, August 6, 2018

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Al-Qaïda gründet islamisches Emirat Mukalla“, Übersetzung Ralf Hesse, Voltaire Netzwerk, 11. April 2016.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.