Voltaire Netzwerk

Die Türkei hat Ayten Öztürk im Libanon entführt

+

Die libanesische Polizei hat am 9. März 2018 in dem internationalen Flughafen Rafik Hariri (Beirut, Libanon) die türkische Staatsbürgerin Ayten Öztürk verhaftet, als sie nach Griechenland fuhr.

Der Innen-Minister, Nohad Maschnuk, hat sie am 13. März heimlich dem Milli İstihbarat Teskilati (MİT - türkischer Geheimdienst) übergeben, ohne das gerichtliche Auslieferungsverfahren zu berücksichtigen.

Herr Maschnuk ist Mitglied des Stroms der Zukunft (die Partei von Hariri).

Ayten Öztürk ist eine Oppositions-Journalistin. Ihre beiden Brüder sind schon im Gefängnis in der Türkei gestorben. Sie lebte im Exil in Syrien. Die Türkei bot 600.000 Pfund für ihre Festnahme.

Ayten Öztürk wurde während sechs Monaten ausgiebig durch die Kontra-Guerilla-Einheit gefoltert (Elektroschock, Rohrstock der Fußsohlen, Aufhängen an den Armen, Scheinhinrichtung...), dann am 28. August 2018 durch Zufall in einer Zelle des Departements der politischen Polizei in Ankara wieder aufgefunden.

Am 5. April 2018 hatte der stellvertretende Ministerpräsident der Türkei, Bekir Bozdağ im Habertürk-Fernsehen behauptet, dass es dem MİT bereits gelungen war, 80 seiner Bürger in 18 Ländern „einzufangen“.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.