Voltaire Netzwerk
Themen

USA : Obama Regierung

Mit einem bemerkenswerten Aufwand an Kommunikation ist es dem angelsächsischen Imperium gelungen, das Bild der demokratischen und verantwortlichen Vereinigten Staaten von Amerika wieder aufzubauen, welches George W. Bush nicht bewahren konnte. Indem er in aller Welt einen weiten Schwung von Sympathie hervorrief, nützt Barack Obama seinen Titel des ersten schwarzen Präsidenten der USA, seinen Charme und seine Eleganz aus, um die Politik der Ausbeutung seiner Vorgeher mit anderen Mitteln fortzusetzen. Er erkennt der Bush Regierung volle Immunität an, verfolgt die Besetzung des Irak, weitet jene von Afghanistan aus, benützt die Wirtschaftskrise um die Ausbeutung der dritten Welt durch den IMF und die Weltbank zu verstärken, zwingt die im Ausland angelegten Kapitalsanlagen sich in angelsächsischen Steueroasen anzusiedeln, benützt die Umweltkrisen um asymmetrische Wirtschaftsnormen aufzudrängen, manipuliert den Kampf gegen Pandemien, um eine supranationale Autorität aufzuzwingen, usw.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Diplomatischer Sieg von Wladimir Putin
von Alfredo Jalife-Rahme
Diplomatischer Sieg von Wladimir Putin Mexiko-Stadt (Mexiko) | 6. Juni 2015
" Wer viel beginnt, zu nichts es bringt " wird gesagt. Zugleich mit dem Iran verhandeln wollen, den "Nahen und mittleren Osten" und die Ukraine zerstören, Russland ruinieren, China einkreisen und bedrohen, und neue Kriege in Lateinamerika vorbereiten, da mussten die Vereinigten Staaten dann ein paar Schritte rückwärtsgehen. Um ihre europäischen Vasallen zu beruhigen entsandte Kaiser-Obama seinen vertrauenswürdigen Kerry nach Sotschi, um mit Rebellenführer Putin wieder Gespräch aufzunehmen, wobei er sich seit einem Jahr weigerte, ihm nur einen einzigen Blick zu gönnen. Es wurde vereinbart, das Geschäft wieder aufzunehmen (und EU-Sanktionen aufzuheben, sobald die US-Multis serviert sind), Novorossia in Ruhe zu lassen und eine Übergangsregierung in Syrien zu (...)