• Die in dem Land verstreuten bewaffneten Gruppen kommen wie erwartet im Umkreis von Idlib zusammen. Man weiß nicht, ob ihre Zahl ihnen eine Hochburg zu erstellen gestattet, wie im islamischen Emirat von Baba Amr, aber es erscheint als unwahrscheinlich. Für Georges Malbrunot im Le Figaro ist es Gelegenheit, über die Unterstützung der freien „syrischen“ Armee durch Sunniten und der Opposition der Alawiten zu sprechen. Diese Analyse ist falsch, da die überwiegende Mehrheit der Sunniten gegen sunnitische Extremisten ist. Sie lässt jedoch durchblicken, dass die freie "Syrische" Armee wirklich eine religiöse Organisation ist.

Iran Daily berichtete über die Worte des iranischen Botschafters in Paris, Ali Ahani. Er bezieht sich auf den im Gange befindlichen Transfer von Waffen und Söldner nach Syrien. Kommentare, die der russische Botschafter in Beirut bestätigte, indem er von 15 000 ausländische Kämpfer in Syrien sprach. Die Presse berichtete ebenfalls, dass Wikileaks bei Startfor e-Mails gehackt haben soll, die westliche Truppen in Syrien erwähnten.

Die Zeichnung des Tages

JPEG - 28.3 kB

Eine häufig zitierte Al-Hayat-Zeichnung zeigt das Scheitern der UN-Antwort in der syrischen Krise: die Vereinten Nationen senden einen Schwimmreifen für ertrinkende Menschen, aber sie müssten ihn zuerst aufblasen. Aber wer sind die Ertrinkenden?

JPEG - 21.3 kB

Neue Karikatur der Saudi Gazette zeigt einen Baschar al-Assad, der sich an Blut ernährt. Diesmal schlägt der syrische Präsident Wurzeln und begießt seine Beine mit Blut. Paradoxerweise gesteht die Zeichnung, dass das System anhalten wird..

Übersetzung
Horst Frohlich

beigefügte Dokumente


(PDF - 6.9 MB)