Mitte April hat die Firma Rann Safaris auf ihrer Website zwei Fotos veröffentlicht, die den König Juan Carlos I. während einer Jagd für Elefanten zeigen. Eine Unterhaltung, die seinen Untertanen 30.000 Euro gekostet hat.

Während republikanische Kommentatoren gegen die Geldvergeudung durch die Monarchie tobten, waren die Illustrierten und sozialen Netzwerke durch die Präsenz an diesem afrikanischen Ausflug von Corinna Zu Sayn-Wittgenstein, der ehemaligen deutschen Prinzessin, fasziniert.

Die internationalen Medien, vor allem die Boulevardpresse, kündigten plötzlich an, dass Frau zu Sayn-Wittgenstein schon seit langem die Geliebte des Königs sei. Die italienische Tageszeitung La Stampa sagte: "Spanien hat zwei Königinnen: die offizielle, Sofia, 73 Jahre alt, seit 1962 mit dem König Juan Carlos I. von Bourbon verheiratet, und die informelle, die provokative, die blonde und schöne Corinna, ehemalige Prinzessin des Namens zu Sayn-Wittgenstein, 46 Jahr alte, getrennte und seit vier Jahren Geliebte des spanischen Monarchen."

Gemäß Maria Eugenia Yagüe der La Voz Libre, besitzt ein spanischer Journalist hunderte von Fotos von "Corina" mit dem König. Er versucht sie zu verkaufen, aber "Es gibt nicht genug Geld, um sie zu bezahlen."

Frau zu Sayn-Wittgenstein war schon am offiziellen Besuch von König Juan Carlos, am 8-10. April 2006 in Saudi-Arabien beteiligt gewesen. Sie reiste in demselben Flugzeug wie Doña Sofia, die Königin, und einige andere spanische Würdenträger.

Generalissimus Francisco Franco hat die Restauration der Monarchie auferlegt, und hatte persönlich König Juan Carlos de Borbón y Borbón-Dos Sicilias ausgewählt. Dieser hat einen Pakt mit dem spanischen Volk abgeschlossen und den Übergang zur Demokratie begleitet. Die Monarchie verkörpert die Nation und die konservativen religiösen Werte, unvereinbar mit dem jetzt öffentlichen Verhalten von Juan Carlos I.

Übersetzung
Horst Frohlich