Foto: Ali Zein al-Abidin Al - Berri, Führer eines Stammes, vor seiner Ermordung von den Junkies der Freien "Syrischen" Armee [FSA].

Nach dem Scheitern sich in Homs halten zu können und nach der Niederlage der Schlacht von Damaskus, hat die Freie "Syrische" Armee einen Angriff auf Aleppo gestartet.

Die FSA konnte die Kontrolle über zwei Bezirke der Stadt und einen großen öffentlichen Park übernehmen. Sie hat mehrere Polizeistationen eingenommen und alle Polizisten ermordet.

Die Mehrheit der Bevölkerung der betreffenden Bezirke hat Zuflucht in dem von Loyalisten geführten Teil der Stadt gefunden. Die FSA würde ein Islamisches Emirat im Bezirk von Al-Nereb errichten wollen, wie sie es in Baba Amr, einem Bezirk von Homs, tat. Dafür vertrieb sie die nicht-sunnitischen Einwohner, die an Ort und Stelle geblieben waren, nicht ohne zuvor die als " Regime-nahe" zensierten Familien zu massakrieren. In diesem von der FSA am 31. Juli 2012 gefilmten Video sind 15 Mitglieder der Beduinen Al-Berri-Familie an die Wand gestellt worden. Beachten Sie den Zustand der extremen Aufregung der Islamisten, die zum größten Teil unter Drogen-Einfluss stehen.

Die in der FSA "eingebetteten" westlichen Journalisten, die illegal in Syrien mit den in der Türkei stationierten FSA- Kämpfern eindrangen, wurden vor mehreren Tagen schon an die Grenze zurückgebracht, um nicht Zeuge des Machtmissbrauchs zu werden. Sie wurden ein paar Tage lang von dem PR-Dienst der NATO herumgeführt, um nur zu sehen, was sie beschlossen hatte ihnen zu zeigen, und das die NATO manchmal für sie inszeniert hatte. Sie bestehen weiterhin darauf, die Situation als eine populäre und demokratische Revolution zu beschreiben, obwohl sie selbst konstatiert haben, dass die Kämpfer aus der Türkei kamen und in Syrien keine weitere Unterstützung als Gruppen religiöser Fanatiker hatten.