Ein Team des Fernsehsenders Al-EkhbariyaTV wurde von der freien syrischen Armee (FSA) entführt, als es die Kämpfe in Al–Tal filmte.

Eine Gruppe von Kämpfern hat sich in dieser kleinen Stadt verschanzt, die unmittelbar darauf von der Bevölkerung verlassen wurde. Die Armee hat die Stadt umzingelt und die Kämpfer aufgefordert, ihre Waffen niederzulegen.

Die freie syrische Armee verkündete mehrmals die Freigabe des Al-EkhbariyaTV -Teams einschließlich der Journalistin Yara Saleh. Zum Schluss jedoch machte sie ihre Ansprüche in einem Video bekannt.

Man bemerke :
- Der FSA-Offizier in Al - Tal liest einen Text, von dem er nicht der Verfasser ist.
- Die FSA hält die entführten Journalisten nicht für "Geiseln", sondern für "Gäste". Allerdings bedeutet dies, dass sie sie als menschliche Schutzschilde benützt (um die nationalen Armee daran zu hindern, sie zu bombardieren oder zu stürmen) und, dass ihre Rückkehr in gesundem Zustand gefährdet sei, wenn den Anforderungen der FSA nicht gefolgt würde.
- Die FSA stellt sich wie eine islamistische Organisation dar. (1) Der Erklärung ist ein Koran Vers vorangestellt (2) Sie enthält eine implizite Referenz auf den Islam (3) der Verhandlungsführer heißt "Bruder" (4) Obwohl der Islam verbietet, Frauen oder Kinder als Geiseln zurückzuhalten, ist die Journalistin Yara Saleh festgehalten und gezwungen, den Schleier zu tragen.
- Die FSA sagt im selben Atemzug, dass Zivilisten, die sie zu schützen suchen, von der regulären Armee beschossen würden, sie in der Tat aber abgezogen sind. Und dann verlangt sie die Aufhebung der Kontroll-Punkte, um geflohene Menschen zurückkommen zu lassen, sagt sie, in Wirklichkeit aber damit ihre Kombattanten entkommen können.
- Auf neuartige Weise bestimmt die FSA jetzt als Unterhändler einen Kontakt in Saudi Arabien. Dies ist das erste Mal seit Beginn der Krise. Es geht darum, um jeden Preis zu leugnen, dass sie den Bestellungen vom NATO-HQ in Incirlik gehorcht. Auf diesem Luftstützpunkt im Südwesten der Türkei arbeiten die Vereinigten Staaten, Frankreich und die Türkei zusammen. Die FSA zieht vor zu erkennen, dass sie nicht unabhängig ist und als Organisation unter der Leitung von Saudi-Arabien steht, als ihre Verbindungen mit Paris zuzugestehen. Mit unfreiwilligem Humor schließt der Leser der Mitteilung "Lang lebe das unabhängige Syrien!".

Um die Freilassung von Yara al Saleh Abbas und von ihrem Team zu bewirken, schreiben Sie den wahren Sponsoren der FSA im Elysee-Palast „Retten wir Yara al Saleh-Abbas“, Voltaire Netzwerk, 11. August 2012.

Erklärung der freien syrischen Armee von Al - Tal

"Klammern Sie sich alle zusammen an das Kabel von Allah und seien Sie nicht gespalten;" und denken Sie an den Segen Allahs für Sie: Als Sie Feinde waren, war es er, der eure Herzen versöhnte. Sie wurden dann, durch seinen Segen, Brüder. "Koran (Sure 3, Vers 103)

"Als das Team von Al-AkhbariyaTV am 11. August 2012 nach Al–Tal kam, haben wir -mit Gottes Hilfe - geschafft, es vor den Bombardierungen der Banden von Assad zu retten. Es ist jetzt mit der restlichen Bevölkerung unserer Stadt vereint. Wir behandeln es gut, wie unsere Religion es uns gelehrt hat. Die Bombardierung unserer Stadt geht weiter und gefährdet das Leben der Zivilisten und des Teams von Al-AkhbariyaTV. Wir präzisieren dass, als das Team von Al-AkhbariyaTV zu uns kam, wir die Kamera benützt haben, um die Zerstörungen durch die Bombardierung zu filmen. Es ist wegen diesen Bombardierungen, dass der Kameraassistent Hatem Abu-Yehya mit zwei unserer freien syrischen Armee Offizieren starben, die da waren, um sie zu beschützen. Der Rest des Teams ist bei guter Gesundheit. Wir arbeiten immer noch an ihrem Schutz, um ihnen zu helfen sicher zu ihren Familien zurückzukehren.
Hier ist, was wir von den kriminellen Bataillonen von Assad verlangen:
- Sofortiges Beenden der Bombardierung von Zivilisten von Al - Tal;
- Die Kontrollpunkte aufheben, so dass die Menschen in unsere Stadt zurückkehren können;
- Freilassung der Al-Tal-Familien, die in Damaskus festgenommen wurden.
Die Verhandlungen zur Beibehaltung der Sicherheit des Teams und die Garantie, dass sie sicher nach Hause zurückkehren können, sollte mit Bruder Eyad durchgeführt werden, welcher in Riyadh, Saudi Arabien wohnt.
Es lebe das unabhängige Syrien! »