Am 17. März 2011 hat der Sicherheitsrat durch seine Resolution 1973, die NATO ermächtigt zu intervenieren „zum Schutz der unter Bedrohung eines Angriffs stehenden Zivilisten und zivilen Gebieten in der Libysch-Arabischen Dschamahirija“.

Wir messen den Erfolg der NATO-Mission durch die folgenden Zahlen:

Im Jahr 2010 gab es unter dem Muammar al-Gaddafi Regime in Libyen

- 3,8 Millionen Libyer
- 2,5 Millionen ausländische Arbeitnehmer
d.h. 6,3 Millionen Einwohner.

Heute,
- sind 1,6 Millionen Libyer im Exil,,
- während 2,5 Millionen Einwanderer, um rassistischen Übergriffen zu entgehen, aus dem Land geflohen sind.
Es bleiben nur mehr etwa 2,2 Millionen Einwohner.

Diese Zahlen berücksichtigen nicht die Opfer während der Intervention, ihre Einschätzung bleibt noch fraglich.

Die Medien und die Persönlichkeiten, die den "Erfolg" der NATO in Libyen evozieren, beziehen sich daher nicht auf die gesetzlich zugewiesene Aufgabe vom Sicherheitsrat, sondern auf die geheime Mission, um das Regime zu stürzen.

Übersetzung
Horst Frohlich