Die angelsächsische Presse berichtet in einem internen NATO-Bericht (vom Juni 2013), der die Positionen der syrischen Bevölkerung angibt [1].

Das Dokument berichtet über 70 % der Syrer, die Präsident Bachar Al-Assad unterstützen. 20% ohne Meinung und 10 % Unterstützung der "Rebellen".

Diese Zahlen werden als die Weiterentwicklung der Mentalitäten dargestellt. Die Bevölkerung sei der Ausschreitungen und des Zwiespalts der bewaffneten Opposition müde. Es handle sich deshalb, aus der Sicht der NATO, nicht um eine Entwicklung am Vorabend der Friedenskonferenz von „Genf-2“.

Seit zwei Jahren werden die Ereignisse in Syrien von der Atlantischen und GCC-Presse als eine friedliche Revolution dargestellt, die grausam von einem Tyrannen unterdrückt wurde. Stattdessen sagte die syrische und antiimperialistische Presse, es handle sich um einen ausländischen Angriff, der mit zig $ Milliarden bewaffnet und finanziert wurde.

Übersetzung
Horst Frohlich