Voltaire Netzwerk

USA: das Big-Safari Programm ohne öffentliche Ausschreibung

+

Das Big-Safari Programm entstand in den 1950er Jahren durch die US-Air Force und dauert bis heute noch an. Es ist für die Erfindung neuer Waffen zuständig, seinerzeit für die Spion-Flugzeuge, heute besonders für Drohnen.

Laut dem Project On Government Oversight (POGO) hätte es seit 2005 31 Milliarden Dollar für Verträge ausgegeben, wovon 96 % in offensichtlichem Widerspruch zu den US-Gesetzen, ohne Ausschreibung verliehen wurden. 10 % dieser Beträge wurden der Sierra Nevada Corporation zugewiesenen, einer Hochtechnologiefirma, die von dem US-Türken, Fatih Özmen geleitet wird.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.