Voltaire Netzwerk

Rohani beschuldigt Ahmadinedschad der Misswirtschaft

+

In Teheran hielt Präsident Scheich Hassan Rohani eine Rede für seine 100 Tage an der Macht. Er übte scharfe Kritik an der Verwaltung seines Vorgängers, Mahmoud Ahmadinedschad, den er beschuldigte, Schulden in Höhe von $ 67 Milliarden hinterlassen zu haben und für alle Probleme des Landes verantwortlich zu sein.

Ein Berater des Präsidenten Rohani, Akbar Turkan, lud den ehemaligen Präsidenten Ahmadinedschad ein, Buße zu tun, vor Gott und der Nation, für alle Probleme, die er dem Land geschaffen hat, sowohl auf ökonomischer als auch politischer Sphäre.

Im Gegenzug schrieb Herr Ahmadinedschad seinem Nachfolger, um ihm respektvoll eine öffentliche Debatte vorzuschlagen, in der er sich verteidigen könnte. Scheich Rohani sagte, dass dies möglich wäre, wenn er zustimmte, endlich die Wahrheit zu sagen.

Seit der Unterzeichnung in Genf des Übergangsvertrags mit den 5 + 1 besitzt Präsident Rohani starke Unterstützung, die sich zu der vom Führer der Revolution, Ajatollah Ali Khamenei summiert. Er will diese plötzliche Popularität dazu benutzen, um den immer noch sehr präsenten Imperialisten, vor allem unter den Armen, ein Ende zu setzen.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.