Geheimes-Tunesien (Tunisie-Secret) veröffentlichte einen Auszug aus der Geburtsurkunde des Präsidenten Moncef Marsuki. Das Dokument trägt die Anmerkung: "Gemäß des Berichtigungsurteils des Gerichts erster Instanz von Grombalia, vom 6. Dezember 2011, unter der Nummer 80180, wurde diese Urkunde wie folgt geändert: die Staatsangehörigkeit der Mutter dieses Geburtsurkunde-Inhabers ist tatsächlich Tunesisch.“

Nach Geheimes-Tunesien sollte die Mutter des Präsidenten immer unter marokkanischer Staatsangehörigkeit gelebt haben, was ihm das oberste staatliche Amt in Anwendung von Artikel 40 der Verfassung von 2009 verbieten würde.

Ein Nahestehender des Präsidenten, Tarek Kahlaoui hat vor Al-Chahid anerkannt, dass das Dokument authentisch sei. Ihm zufolge hätte das Gericht nur eingegriffen, um einen Verwaltungsfehler "in der Geburtsurkunde von Moncef Marsukis Mutter, deren Auszug irrtümlich angegeben habe, sie sei Marokkanerin“, zu beheben (sic).

Das Marokkanische Fernsehen hält seinerseits den tunesischen Präsidenten für einen Untertan des König Mohammed VI.

Moncef Marsuki, links engagierter Intellektueller für die Verteidigung der Menschenrechte, aber ohne populären Rückhalt, wurde dank der Stimmen der Muslimbruderschaft zum Präsidenten der Republik Tunesien gewählt. Mit seinen beschränkten Befugnissen sollte er vor allem als säkulare Garantie fungieren, einerseits für die Ennahda-Regierung in seinem Land und andererseits im Ausland, bei der Bombardierung von Libyen und dem Angriff Syriens, die er als Erweiterung des "arabischen Frühlings" betrachtet.

Übersetzung
Horst Frohlich

titre documents joints


(JPEG - 117 kB)