Voltaire Netzwerk

Kairo verlangt Sanktionen gegen die Muslim-Bruderschaft

+

Die ägyptische Regierung hat die 18 Unterzeichner des Anti-Terror-Vertrags der Arabischen Liga aufgefordert, damit sie die muslimische Bruderschaft unterdrücken. Die Anfrage wurde ihnen vom Minister für auswärtige Angelegenheiten, Nabil Fahmy (als Washington nahestehender betrachtet) überreicht.

Laut Kairo hat die Muslimbruderschaft, der der ehemalige Präsident Mohamed Mursi angehört, nicht aufgehört, den Terrorismus im Ausland zu unterstützen und ihn in Ägypten auszuüben.

Die Muslimbrüder sind offiziell in den Regierungen von Marokko, Tunesien, Libyen, Gaza, und Jordanien vertreten. Sie wurden von dem Golf Kooperationsrat (GCC) finanziert und durch die Vereinigten Staaten unterstützt, aber scheinen heute ihre Wohltäter verloren zu haben.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.