Voltaire Netzwerk

Vorwürfe von Carter-Ruck gegen Syrien

+

Die Londoner Anwaltskanzlei Carter-Ruck veröffentlichte einen Bericht, der dem „gegenwärtigen syrischen Regime“ (SIC!) Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschheit am 20. Januar 2014 vorwirft, zwei Tage vor der Eröffnung der Genf 2 Friedens- Konferenz.

Das Kabinett engagierte den sehr Verehrten Sir Desmond Lorenz von Silva, Professor Sir Geoffrey Nice und Professor David M. Crane, alle drei ehemalige internationale Staatsanwälte, um das "Caesar" Zeugnis und die Exponate, die er ihnen unterbreitet hatte, zu prüfen.

Sir Desmond Lorenz de Silva ist der Autor eines Berichts im Auftrag des Ministerpräsidenten über den Tod eines irischen Anwaltes, dessen Tod von der Familie des Opfers als "Schande" bezeichnet wurde. Er erkannte hierin die Verantwortung der Behörden an, die man nicht mehr verbergen konnte, aber vertuschte die Beweise gegen Regierungsmitglieder. Sir Geoffrey Nice zeichnete sich durch zwei Jahre Prozess gegen Slobodan Milosevic aus, aber konnte nie Beweise für seine Verbrechen gegen die Menschheit produzieren. Der Prozess endete mit dem Tod des Häftlings. David M. Crane ist ein ehemaliger Beamter der CIA und der DIA, der seit Beginn des Syrien-Krieges ein Programm führt, um Baschar Al-Assad vor ein internationales Sondergericht zu bringen.

’Caesar’ deklariert, ein syrischer Militär-Polizist zu sein, der gewöhnlich beauftragt ist Verbrechens-Tatorte zu fotografieren. Er behauptet, während des aktuellen Konflikts in Leichenhallen, Lazaretten, die Opfer des "Regimes" fotografiert zu haben. Er hätte sich Ende 2013 abgesetzt. Er hat den Rechtsanwälten von Carter-Ruck 55 000 Fotografien übergeben, die 11.000 Leichen darstellen, die er selbst aufgenommen habe.

Auf dieser Grundlage und ohne die Möglichkeit die Herkunft der Fotos oder noch die Leute die sie darstellen überprüfen zu können, schließt die Firma auf Mangel an Ernährung und auf Folter, die das Regime systematisch den "Gefangenen“ auferlegte.

Die Anwaltskanzlei Carter-Ruck hat jede Seite in ihrem öffentlichen Bericht mit einem doppelten "vertraulich" Stempel gekennzeichnet.

Caesar erklärt nicht, warum das gegenwärtige syrische Regime systematisch seine Opfer in ein Leichenschauhaus transportiert und sie fotografieren lassen würde.

Man kann nur sehr überrascht sein über die Anschuldigungen von Carter-Ruck. Tatsächlich gibt es in Syrien keine Zentralisierung für rechtliche Angelegenheiten. Es ist sogar für die syrische arabische Armee unmöglich, die genaue Anzahl der Dschihadisten anzugeben die sie eliminiert hat. (offizielle Schätzungen gehen von 1 bis zum 4fachen). Es ist daher auch für einen Militär-Polizisten unmöglich, selber 11.000 Leichen zu fotografieren.

Die Anwaltskanzlei Carter-Ruck hat zugegeben, mit dem Katar zu arbeiten, der durch sie hofft, nicht zu viele von Al-Dschasira erfundene Propaganda-Operationen verantworten zu müssen.

Vor allem macht das Büro Carter-Ruck nur 10 von den beschriebenen 55.000 Fotos zugänglich.

Übersetzung
Horst Frohlich

beigefügte Dokumente

 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.