Voltaire Netzwerk

Das Pentagon durchsucht den "Morning Glory" im Mittelmeer

+

Das US-Verteidigungsministerium hat im Mittelmeer den Morning Glory-Tanker durchsucht, der Libyen verlassen konnte, nachdem die Behörden von Bengasi ihm illegal Öl verkauft hatten [1].

Das Schiff mit nordkoreanischer Flagge, gehört einem ägyptischen Besitzer.

Der Morning Glory soll 234.000 Barrel Rohöl transportieren. Seine Abfahrt am 11. März, vor den Augen der libyschen Regierung, wurde als ein Sieg der Separatisten von Kyrenaika gefeiert und führte zur Absetzung von Premierminister Ali Zeidan.

Die Besatzung wurde an Bord des USS Roosevelt unter Arrest gestellt. Die amerikanischen Seeleute von dem USS Stout wurden beauftragt, das Schiff nach Libyen zu bringen.

[1] “DoD Statement on Boarding of Commercial Tanker Morning Glory”, DoD Release No: NR-126-14, 17 March 2014.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.