JPEG - 20.9 kB

Die Propaganda von indonesischen Gruppen, die der syrischen Führung entgegenstehen, unterstreicht den vermeintlichen Schiiten-Charakter des Regimes. Es geht darum den "Dschihad" zu legitimieren, indem die Schiiten nicht nur als Häresie, sondern auch als eine Bedrohung für den reinen Islam verurteilt werden. Diese Rede hat insbesondere Abu Bakar Ba’asyir dazu geführt, das "syrische schiitische Regime" "als noch schlimmer als Ungläubige und Juden“ zu qualifizieren.

Für Navhat Nuraniyah von der S.Rajaratnam School of International Studies, hat diese Propaganda bereits giftige Früchte getragen: im Jahr 2011 sollte eine Verschwörung die indonesischen schiitischen Hauptfiguren ermorden; im Jahr 2012 griffen tausend Dorfbewohner eine schiitische Gemeinde auf der Insel Madura an; ein sunnitischer Mob griff eine Schule in Ost-Java an.

Während einige 50 Indonesier verdächtigt werden, derzeit in Syrien zu kämpfen, sollte Indonesien ein Gesetz erlassen, das Hassreden verurteilt, bevor sie den inneren Frieden gefährden.

Syrian Conflict Fallout: Time to Contain Hate Speech in Indonesia, von Navhat Nuraniyah, S.Rajaratnam School of International Studies, 24. Februar 2014.

Übersetzung
Horst Frohlich