Voltaire Netzwerk

Eröffnung des Saudi-iranischen Dialogs

+

König Abdallah von Saudi-Arabien hat während des Besuchs von US-Präsident Barack Obama zugestimmt, mit Iran, dem neuen Verbündeten von Washington, einen Dialog zu beginnen.

Riyad sollte bald Hussein Amir Abdelahyane, Leiter der arabischen Welt im iranischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten empfangen, gefolgt von Mohammad Jawad Zarif, Minister für auswärtige Angelegenheiten, und schließlich Scheich Hassan Rohani, Präsident der Republik.

Der Antagonismus zwischen den beiden Ländern ist besonders gravierend und basiert sowohl auf einer geopolitischen Rivalität, als auch auf der anti-imperialistischen Lehre von Khomeini. Er wurde durch Scheich Hassan Rohani‘s Unterstützung der Muslimbruderschaft in Ägypten im Namen der islamischen Solidarität (und gegen die Lehre von Khomeini) verschärft. Die Versöhnungs-Politik zwischen Saudi Arabien und dem Katar setzt jedoch das Problem in den Hintergrund.

Man erwartet langsame Fortschritte zwischen den beiden Ländern, aber tiefe.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.