25. Juni 2014, trafen sich der israelische Präsident Shimon Peres und sein Außenminister Avigdor Lieberman mit Präsident Barack Obama und Außenminister John Kerry, um die Unabhängigkeit von Kurdistan unter Dach und Fach zu bringen.

Premierminister Benjamin Netanyahu kündigte in einer Rede am Institut für Nationale Sicherheit der Universität von Tel Aviv kurz danach an, dass Israel die Schaffung eines unabhängigen kurdischen Staates im Norden von Irak unterstützte.

Trotz abweisender Stellungnahme der irakischen Regierung von Nuri al-Maliki gelang es der lokalen Regierung vom irakischen Kurdistan, in Kirkuk gestohlenes Erdöl nach Israel zu exportieren [1]. Das Öl floss über eine von dem EIIL kontrollierte Pipeline, und über den türkischen Hafen Ceyhan.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Israel accepts first delivery of disputed Kurdish pipeline oil”, par Julia Payne, Reuters, 20. Juni 2014.