Die PKK hat das Protokoll der Tagung in Amman vom 1. Juni 2014 für den gemeinsam gestarteten Angriff des EIIL und der autonomen Regierung in Kurdistan veröffentlicht

Laut Özgür Gündem [1] wäre das Treffen während einer Reise von Massoud Barzani am 27. Mai in Amman vorbereitet worden. Es hätte unter der Schirmherrschaft der Vereinigten Staaten, Saudi-Arabien, Katar, Israel und der Türkei stattgefunden.

Unter den zwölf Teilnehmern hätten sich befunden:
- Salah Qallab, jordanischer Geheimdienst Chef
- Azad Bervari, Demokratische Partei Kurdistans (Barzani Clan)
- Masrour « Jomaa » Barzani, Chef des Nachrichtendienstes der lokalen Regierung Kurdistan
- Ezzat Ibrahim al-Duri (ehemaliger Vizepräsident der Baath-Partei unter Saddam Hussein), Bewegung der Naqschbandis
- Mullah Krekar, Ansar al-Islam
- Ein Abgeordneter von Ansar al-Ahlu Sunnah.
- Ein Delegierter der Brigaden der Revolution 1920

Die Proklamation des Kalifats wäre bei diesem Treffen nicht erwogen worden.

Die PKK, die dieses "Kurdistan" für ein imperialistisches Gräuel hält, ruft ihre Mitglieder auf, die Waffen dagegen zu ergreifen.

Diese Enthüllungen bestätigen die Analyse von Thierry Meyssan über die Koordinierung zwischen dem EIIL und der lokalen Regierung von Kurdistan [2]

Übersetzung
Horst Frohlich

beigefügte Dokumente

[1] « Yer : Amman, Tarih : 1, Konu : Musul », Akif Serhat, Özgür Gündem, 6. Juli 2014.

[2] „Washington wiederbelebt sein Projekt der Spaltung des Irak“, von Thierry Meyssan, Al-Watan (Syrien), Voltaire Netzwerk, 16. Juni 2014.