Voltaire Netzwerk

Brennan bestätigt die Zensur des Senat Berichts über Folter

+

Die Anhörung des CIA-Direktors John Brennan, durch das Senate Committee on Intelligence am 29. Januar 2014, führte zu einem heftigen Austausch mit den demokratischen Senatoren.

Sie forderten das Recht, ihren 6 300 Seiten langen Bericht aus 2012, über den Einsatz von Folter während der Regierung Bush Jr. vollständig veröffentlichen zu dürfen [1]. Das Voltaire-Netzwerk hat bereits seine Leser über die schockierenden Aspekte die er feststellt, informiert: Anwendung von Folter zur Konditionierung von Individuen, Verbreitung ihrer Praxis auf mehr als 80.000 Opfer und das persönliche Engagement sehr hochrangiger Persönlichkeiten [2].

Herr Brennan bekräftigte seinen Widerstand zu dieser Veröffentlichung und versicherte, dass der Bericht falsche Interpretationen enthielt.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Der Senat zögert die Wahrheit über die USA Folter-Praktiken freizugeben“, Voltaire Netzwerk, 8. März 2013.

[2] Siehe unser Dossier.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.