Das islamische Emirat hat seinen Haushalt für 2015 verabschiedet. Er macht $ 2 Milliarden aus.

Dieses Budget umfasst die Gehälter der Dschihadisten (500 bis 650 Dollar pro Monat, verglichen mit 300 bis 600 Dollar bei den anderen dschihadistischen Gruppen) und Sozialleistungen an die Familien der Opfer der Bombardements der internationalen Koalition.

Laut dem Sprecher des islamischen Emirats ist dieser Haushalt ausgewogen. Die Organisation hat außerdem $ 250 Millionen, die sie für andere militärische Aktionen reserviert.

Die Einnahmen des islamischen Emirats kommen in erster Linie von staatlichen Subventionen, die es heimlich von der Türkei und Saudi-Arabien bekommt, von der Hilfe der CIA, von privaten Spenden von Persönlichkeiten aus Katar, von der Plünderung des Irak und Syriens (einschließlich der jetzt ganz kleinen Summen für gestohlene Kohlenwasserstoffe) und ab jetzt, von dem weltweiten Drogenhandel mit afghanischem Heroin [1].

Islamic State group sets out first budget, worth $2bn”, Al-Araby al-Jadeed, January 4, 2015.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Die Karzai-Familie vertraut den Heroinhandel dem Islamischen Emirat an“, Voltaire Netzwerk, 29. November 2014.