Voltaire Netzwerk

Piloten

Ein russischer Pilot wurde von türkischen Dschihadisten, die in Syrien aktiv sind, während seines Fallschirm-Sprunges erschossen, als er versuchte, den Abschuss seines Flugzeuges durch türkische Jäger zu überleben. Sein Copilot hat ihn überlebt. Die Schüsse wurden von dem türkischen Kommandanten der Turkmenischen Milizen des nördlichen Syriens, Alparslan Celik, angekündigt und verantwortet. Die Waffen dieser Milizen, die bei der Erschießung des russischen Piloten benutzt wurden, wurden von der Türkei bereitgestellt.

| Belgrad (Serbien)
+
JPEG - 54.3 kB
Der türkische Dschihadist, Alparslan Çelik, der behauptete, die russischen Piloten während ihres Fallschirmsprunges beschossen zu haben, macht den neofaschistischen Gruß der Organisation der Grauen Wölfe.

Es gibt keinen Krieg ohne die Deutschen und die Türken, würden die meisten Serben sagen. Es waren nur deutsche Piloten, die während der Bombardierung von Belgrad am 6. April 1941 auf die jugoslawischen Piloten der königlichen jugoslawischen Luftfahrt schossen, als sie mit ihren Fallschirmen absprangen, nachdem ihr Flugzeug abgeschossen worden war. Einige von ihnen wurden getötet, als sie hilflos in den Schnüren ihrer Fallschirme hingen. Die Geschichte des zweiten Weltkrieges kennt keine anderen ähnlichen Fälle. Weil ein Pilot, dessen Flugzeug abgeschossen wurde, an seinem Fallschirm hängend, praktisch kein Kämpfer mehr ist. Auf ihn zu schießen, ist mindestens eine unmoralische Handlung, aber völkerrechtlich sogar ein Kriegsverbrechen.

Das ist genau das, was in Syrien passiert ist. Die ’moderaten’ Rebellen oder Banditen der al-Nusra-Front oder des islamischen Staates oder die Turkmenen der Region haben auf die russischen Piloten gefeuert, als sie mit Fallschirm von ihrem zuvor abgeschossenen SU-24 niedergingen. Einer der beiden Piloten wurde getroffen und in der Luft verwundet und dann, als er am Boden ankam, getötet, der andere Pilot wurde gerettet.

Keine westlichen Medien haben die Tatsache erwähnt, dass man auf die russischen Piloten während ihres Fallschirm-Absprungs geschossen hatte. Ist das das Berufsethos der NATO? Ist das die Moral der EU? Wenn das einem westlichen Piloten passiert wäre, würden Tränenströme in den Medien fließen, und Kerzen von London bis nach Sydney angezündet werden. Ich war Reporter in der Operation Wüstensturm im Januar 1991. Die italienische Luftwaffe bombardierte den Irak mit Tornado Flugzeugen und am 18. Januar wurde eines davon abgeschossen mit den Piloten, Kommandant Gianmarco Bellini und Hauptmann Maurizio Cocciolone. Die Iraker fingen beide ein. Hauptmann Cocciolone wurde vor die Kameras des irakischen Fernsehens am 20. Januar geführt und in einer Spezialsendung sagte er, Reue zum Ausdruck zu bringen und mit Tränen in den Augen, dass er nicht wisse, warum man den Irak bombardierte, dass es ein Verbrechen sei, dass er irrtümlich dort war und dass der "Präsident des Irak, Saddam Hussein, ein edler und bewundernswerter Mann sei“. In der Tat hatte er ein paar sehr sichtbare blaue Flecken in seinem Gesicht.

Am nächsten Tag haben die westlichen Medien unter den Titeln "Folter und Sadismus auf einen Italiener", "Verletzung der Genfer Konvention an Kriegsgefangenen", "Wildheit und Barbarei" reagiert. Kommandant Bellini und Hauptmann Cocciolone blieben am Leben, nicht der russische Pilot. Totale Stille in den westlichen Medien über diese Barbarei. Ist das Leben eines russischen oder serbischen Piloten weniger Wert als das Leben eines Top Gun Asses? Oder das Leben eines Piloten von einem arabischen Land? Lebt man im Zeitalter der Doppelrede, des Doppelspruchs, oder in einer Zeit der stillen und schleichenden Apartheid, wo die neuen Eroberer, arrogant und mit Kaugummi im Mund, auf alles schießen, was nicht okzidental ist? Ist es aus diesem Grund auch, warum Bomben in Paris explodieren?

Die Türkei hat endlich ihre Maske abgelegt. Der russische SU-24 war nie eine Bedrohung ihrer Sicherheit. Er wurde ohne visuelle Warnung, und anscheinend ohne Radio Warnung abgeschossen. Und die internationalen Regeln sind klar: der türkische Pilot hat sie nicht eingehalten. Der Profit mit dem terroristischen Öl hat den Knopf gedrückt, um seine Raketen zu starten. Wenn ein anderes Land das gleiche getan hätte, hätte der Westen ihn des Staatsterrorismus beschuldigt. Aber die Türkei ist Mitglied der NATO...

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Politika (Serbien)

Miroslav Lazanski

Miroslav Lazanski Im Jahr 1950 in Karlovac, Kroatien, geboren. Studierte an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät in Zagreb, wo er seine Karriere als Journalist begann. Nachdem er für mehrere Zeitungen und Zeitschriften gearbeitet hatte, begann er im Jahr 1991 für die serbische Tageszeitung Politika zu arbeiten, wo er noch heute arbeitet. Er war Kriegsberichterstatter in Afghanistan, Tschetschenien, Kongo, Irak, Iran, Libanon, Syrien, Jemen und Libyen. Er hat Interviews mit Persönlichkeiten der NATO, der Sowjetunion und etwa 50 Außenministern, hochrangigen Mitgliedern der russischen, chinesischen und japanischen Armee gemacht. Er ist der einzige jugoslawische Journalist, der an Bord des Atom-U-Bootes USS Tautog gefahren ist, der an Bord eines F-14 geflogen ist und der den Flugzeugträger USS John F. Kennedy besucht hat und der auf einer Mig-29 geflogen ist. Er war Gast von Militärakademien in Russland, Japan, USA, Australien, Italien, Großbritannien, Deutschland, Rumänien, usw.… Er hatte eine Spalte in der griechischen Zeitung Kathimerini, in der japanischen Zeitschrift Securitarian, und auf The Diamond Weekly. Er ist der Autor von zehn Büchern.

 
Die türkische Invasion von Rojava
Die türkische Invasion von Rojava
Alles, was man vor Ihnen über die türkische Operation "Quelle des Friedens" verbirgt (3/3)
 
Die Genealogie der Kurdenfrage
Die Genealogie der Kurdenfrage
Alles, was man vor Ihnen über die türkische Operation "Quelle des Friedens" verbirgt (1/3)
 

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.

Die türkische Invasion von Rojava
Alles, was man vor Ihnen über die türkische Operation "Quelle des Friedens" verbirgt (3/3)
Die türkische Invasion von Rojava
von Thierry Meyssan
Das vom französischen Kolonialismus geplante Kurdistan
Alles, was man vor Ihnen über die türkische Operation "Quelle des Friedens" verbirgt (2/3)
Das vom französischen Kolonialismus geplante Kurdistan
von Thierry Meyssan
Die Genealogie der Kurdenfrage
Alles, was man vor Ihnen über die türkische Operation "Quelle des Friedens" verbirgt (1/3)
Die Genealogie der Kurdenfrage
von Thierry Meyssan