Voltaire Netzwerk
„Die Kunst des Krieges“

Und die NATO erweitert sich DOCH

Die Erweiterung der NATO hat zwei Absichten. Einerseits geht es darum Russland zu umzingeln und sicherzustellen, daß die Ost-Europäer mit ihm nicht in Verbindung treten können. Andererseits soll die EU ausgedehnt werden der Art, daß sie keinerlei politisch keine Rolle mehr spielen können soll, sondern einzig eine ausschließlich wirtschaftliche. Letzte Etape: Montenegro.

| Rom (Italien)
+
JPEG - 35.3 kB
Milo Dukanivoc herrscht seit 25 Jahren meisterlich über Montenegro

Die "historische" Entscheidung des Nato-Rates Montenegro einzuladen, die Beitrittsprozeduren zu beginnen um das 29.Mitgliedder Allianz zu werden, ist eine neuer Schritt der USA und der NATO hinsichtlich der Umzingelung Russlands.

Welche Bedeutung hat für die NATO ein Staat wie Montenegro, letzter Staat der sich 2006 aus dem zerfallenden Jugoslawien gebildet hat, welches zuvor von der NATO mittels Infiltrationen und Krieg demoliert worden war.

Man versteht es beim Betrachten der Landkarte. Mit einer Fläche die etwas unter derjenigen von Puglia (hat nur 200 km auf der gegenüberliegenden Seite der Adria) und einer Bevölkerung von kaum 630.000 Einwohnern (ein Sechstel derjenigen von Puglia), besitzt Monenegro eine wichtige geostrategische Position. ES hat Grenzen zu Albanien und Kroatien (bereits Mitgliedern der NATO), dem Kosovo (ebenfalls in der NATO) sowie Serbien und Bosnien-Herzegowina (Nato-Partner). Es verfügt über zwei Häfen in Bar und Porto Montenegro, die für militärische Zwecke im Mittelmeer nutzbar sind. Im letzteren legte der Flugzeugträger Cavour im November 2014 an. Weiterhin ist Montenegro strategisch wichtig sowohl als Munitionsdepot wie auch für sonstiges Kriegsmaterial. Auf seinem Territorium befinden sich 10 große unterirdische Bunker erbaut noch zur Zeit der Jougoslawischen Föderation in denen noch mehr als 10.000 Tonnen alte Munition lagern, die es zu liquidieren oder zu exportieren gilt wie auch befestigte Hanghars für Flugzeuge (bombardiert 1999 von der NATO). Mit Millionen von Euro von NATO und EU, wurde ihre Wiederherstellung schon seit längerer Zeit in die Wege geleitet (die ersten in Taras und Brezovice). Die NATO verfügt jetzt also auch in Montenegro über modernisierte Bunker, die es erlauben werden enorme Mengen an Waffen und Munition zu lagern, natürlich inclusive Nuklearwaffen, wie auch Hanghar für Jagdbomber.

Montenegro, dessen Eintritt in die NATO dementsprechend sicher ist, ist ebenfalls Kandidat für die Aufnahme in die EU, der bereits jetzt schon 22 der 28 NATO-Mitgliedsländer unter dem Kommando der USA angehören. Eine wichtige Rolle in diesem Sinne hat Federica Mogherini gespielt: Als sie als Aussenministerin Italiens im Juli 2014 Montenegro besuchte, erinnerte sie daran, daß "die Politik der Erweiterung der Schlussstein im Bogen für den Erfolg der EU ist - und hinsichtlich der NATO - die Förderung des Friedens, der Demokratie und der Sicherheit in Europa, wobei sie die Montenegrinische Regierung für die Geschichte ihres Erfolges beglückwünschte. Diese Regierung an deren Spitze sich Milo Dukanovic, den selbst Europol (Polizei der EU) seit 2013 in Frage stellt, weil Montenegro zum Drehkreuz des Drogenhandels aus Afghanistan (wo die Nato operiert) nach Europa und, noch wichtiger, Zentrum der Geldwäsche geworden ist. Eine Erfolgsgeschichte, analog zu der des Kosovo, der zeigt, wie selbst die organisierte Kriminalität für strategische Zwecke benutzt werden kann.

Und so verläuft die Expansion der NATO nach Osten:

- !999 vereinnahmt sie die ersten drei Länder des EX-Warschauer-Paktes: Polen, die Republik Tschechien und Ungarn.
- 2004, Ausdehung auf sieben weitere: Estonien, Lettland, Litauen (zuvor Bestandteil der Udssr); Bulgarien, Rumänien, Slowakei (zuvor Bestandteil des Warschauer-Paktes); Slovenien (zuvor Bestandteil Yougoslaviens).
- 2009 vereinnahmt die NATO Albanien (zu einem Zeitpunkt Mitglied des Warschauer-Paktes) und Kroatien (zuvor Teil Yougoslaviens).
- Aktuell, trotz der starken internen hart unterdrückten Opposition, möchte man Montenegro einteten lassen, gefolgt von einigen "Ländern mit Anwartschaft" - Mazedonien, Bosnien-Herzegovina, Georgienn, Ukraine - und einigen Weiteren, denen man "die Tür offen lasse".

Indem sich die NATO mit ihren Basen und Streitkräften inbegriffen Nuklearwaffen, mehr und mehr der Grenze Russlands nähert, öffnet sie in Wahrheit die Tür für katastrophale Szenarien für Europa und die Welt [1].

Übersetzung
Ralf Hesse

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] „Nato – die amerikanische Besetzung Polens“, von Mateusz Piskorski, Übersetzung Sabine, Voltaire Netzwerk, 15. November 2015.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.