Laut Reuters [1] würde General Michael T. Flynn, ehemaliger Direktor der DIA, den Kandidaten Donald Trump in Sachen Internationale Politik beraten.

Herr Trump, bekannt für seine sensationellen Aussagen, hat sich in außenpolitischen Fragen geweigert, ebenso vorzugehen. Er beschrieb Präsident Putin als einen sehr "angesehenen" Mann.

Im Jahr 2012 versuchte General Flynn das Weiße Haus von dem Projekt abzubringen, die Karte Daesh im Irak und in Syrien auszuspielen. Er wurde im August 2014 abrupt in den Ruhestand versetzt. Am 10. Dezember 2015 nahm er in Moskau, neben Präsident Putin, an den Feierlichkeiten zum Jubiläum von Russia Today teil.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Trump being advised by ex-U.S. Lieutenant General who favors closer Russia ties”, Mark Hosenball & Steve Holland, Reuters, February 26, 2016.