Voltaire Netzwerk

Vladimir Poutine’s Rede zum 70ten Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg

| Moskau (Russland)
+
JPEG - 15.9 kB

Meine lieben russischen Mitbürger,
Liebe Veteranen,
Ehrenwerte Gäste,
Kameraden, Soldaten des Heeres und der Marine, Serganten und Marineoffiziere, Anwärter und Adjudanten, Offizierskameraden, Generäle und Admiräle,

ich wende mich mit meinem Glückwünschen an Sie alle zu diesem 70.ten Jahrestag des Sieges im großen Vaterländischen Krieg!

Wenn wir heute diesen heiligen Jahrestag feiern, so bringen wir uns erneut das Ausmaß dieses Sieges über das Nazitum zum Bewußtsein. Wir sind stolz, daß es unsere Väter und Großväter waren, denen es gelang diese dunkle Kraft zu überwinden, zu zerquetschen und zu zerstören.

Das unbewusste Projekt Hitler’s ist für die gesamte internationale Gemeinschaft eine harte Lektion geworden. Seinerzeit, in den 1930er Jahren, war das aufgeklärte Europa nicht in der Lage, die tödliche Bedrohung zu erkennen, die in der Nazi-Ideologie waltete.

Heute, sechzig Jahre später, ermahnt uns die Geschichte noch immer zu Weisheit und Wachsamkeit. Wir dürfen nicht vergessen, daß die Ideen einer rassischen Vorrangstellung und Exklusivität den blutigsten Krieg der Weltgeschichte hervorgerufen haben. Dieser Krieg hat fast 80% der Weltbevölkerung getroffen. Viele europäische Ländern wurden in die Sklaverei gezwungen und besetzt.

Die Sowjet-Union hatte die allergrausamsten Angriffe des Feindes zu erdulden. Die Nazi-Elite-Truppen wurden auf sie geworfen. Ihre ganze Militärmacht wurde auf sie konzentriert. Und alle großen und entscheidenden Schlachten des zweiten Weltkrieges hinsichtlich Truppenstärken, militärische Schlagkraft und eingesetze Ausrüstung spielten sich in der UdSSR ab.

Und es war, ohne Überraschung, die Rote Armee, welche, indem sie Berlin in einem Blitz-Angriff einnahm und damit Hitler-Deutschland den letzten Stoß gab, den Krieg beendet hat.

Unsere ganze Nation aus vielen Völkern hat sich aufgerichtet um für die Freiheit unsers Vaterlandes zu kämpfen. Jedermann hat die schwere Bürde des Krieges getragen. Und in ein und demselben Schwung hat unser ganzes Volk eine unsterbliche Heldentat für das Heil des Vaterlandes vollbracht. Es hat den Ausgang des Zweiten Weltkrieges bestimmt. Es hat die europäischen Nationen von den Nazis befreit.

Alle Veteranen dieses Krieges, wenn sie heute noch leben, solten sie wissen, daß wir, hier, in Russland, ihren Mut, ihre Kraft und ihre Hingabe an die Bruderschaft der ersten Reihe hoch schätzen.

Teure Freunde,

Der große Sieg wir immer ein heldenmütiger Höhepunkt in der Geschichte unsereres Landes bleiben. Aber wir ehren gleichfalls unsere Verbündeten in der Anti-Hitler Koaltion.

Wir sind dankbar den Völkern Groß-Britanniens, Frankreichs, den USA für ihren Beitrag zum Sieg. Wir sind dankbar den Antifaschisten aller Länder, die edelmütig den Feind mit uns bekämpft haben auch als Partisanen und Mitglieder des Widerstands im Untergrund, mitinbegriffen seilbst in Deutschland.

Wir erinnern uns des historischen Zusammentreffens auf der Elbe [zwischen sowjetischen und US-Kräften] und des Vertrauens und der Einhelligkeit, die unser gemeinsames Erbe und ein Beispiel für die Vereinigung der Völker in Frieden und Stabilität, wurden.

Das genau sind die Werte, die das Fundament einer Weltordnung nach dem Krieg geworden sind. De Organisation der Vereinten Nationen wurde geschaffen und das System des modernen Völkerrechtes wurde geboren.

Die Institutionen haben ganz konkret ihre Wirksamkeit bewiesen um unterschiedliche Konflikte zu lösen.

Hingegen ist es die letzten Jahrzehnte dazu gekommen, daß die Grundlagen der internationalen Zusammenarbeit mehr und mehr ignoriert wurden. Es sind die Prinzipien, welche von der Menschheit, nach den Prüfungen des Weltkrieges, hart erkämpft wurden.

Wir haben Versuche gesehen, die darauf abzielten eine monopolartige Welt zu errichten. Wir sehen wie der Block der rohen Gewalt an Macht gewinnt. Dies alles trägt zur Beeinträchtigung einer dauerhaften weltweiten Entwicklung bei.

Die Schaffung eines für alle Staaten gleichen Sicherheitssystems sollte unsere gemeinsame Aufgabe werden. Ein solches System würde eine adäquate Antwort schaffen auf die modernen Bedrohungen und es müsste sowohl auf regionaler, wie auch auf weltweiter Ebene ohne gegensätzliche Blöcke gründen. Das ist der einzige Weg, der un erlauben könnte Ruhe und Frieden auf dem Planeten zu sichern..

Liebe Freunde

Wir grüßen heute alle unsere eingeladenen ausländischen Gäste und bringen unser Dankbarkeit den Vertretern der Länder zum Ausdruck, die sich gegen den Nazismus und den japanischen Militarismus geschlagen haben.

Neben den Einheiten Russlands werden ebenfalls Einheiten von zehn weiteren Staaten auf dem Roten Platz vorbeimarschieren. Es sind Soldaten aus Armenien, Azerbaidschan, Weissrussland, Kazakstan, Kirgisistan, Tadschikistan. Ihre Vorväter haben Seite an Seite mit uns gekämpft, sowohl in der ersten, wie in der letzten Reihe.

Es sind gleichfalls Soldanten aus China da, welches, ganz wie die Sowjetunion, in diesem Krieg Millionen Menschenleben verloren hat. Auch China stand an vorderster Front im Kampf gegen den Militarismus in Asien.

Auch die indischen Soldaten haben sich mutig gegen die Nazis geschlagen. Auch serbische Truppen haben den Faschisten eine starke und unerbittlichen Wiederstand geboten. Während des ganzen Krieges hat unser Land starke Unterstützung von der Mongolei erhalten. Und jetzt sind in einer einzigartigen Parade die Enkel und Urenkel der Generation des Krieges vereint. Der Tag des Sieges ist unser gemeinsames Fest.

Der große Vaterländische Krieg war in der Tat eine Schlacht für die Zukunft der gesamten Menschheit.

Unsere Väter und Großväter hatten Qualen, Entbehrungen und unbeschreibliche Verluste zu ertragen. Sie haben sich verausgabt bis zur Erschöpfung, bis zu den Grenzen menschlichen Vermögens. Sie haben gekämpft bis zum Tod. Sie haben ein Beispiel an Ehre und wahrem Patriotismus gegeben.

Wir würdigen all diejenigen, die mit uns gekämpft haben, bis zum Tode, um jede Straße, um jedes Haus, und jede Grenze unseres Vaterlandes. Wir verbeugen uns vor denjenigen, die in den erbitterten Kämpfen umgekommen sind bei Moskau, und in Stalingrad, in Kursk und am Dnjepr.

Wir verbeugen uns vor denen, die gestorben sind an Hunger und Kälte im unbesiegten Leningrad, vor denen die zu Tode gefoltert wurden in den Konzentrationslagern in Gefangenschaft und unter der Besatzung.

Wir verbeugen uns in Verbundenheit mit den Söhnen, Töchtern, Vätern, Müttern, Großeltern, Ehemännern, Ehefrauen, Brüdern, Schwestern, Waffenbrüdern, Eltern und Freunden im Gedenken an alle diejeinigen die niemals aus dem Krieg zurück gekommen, an alle diejenigen, die nicht mehr unter uns sind.

Wir halten eine Minute Stille zu Ihrem Gedenken.

[ Minute der Stille]

Meine lieben ehemaligen Mitkämpfer,

Ihr seid die die Haupt-Personen der Großen Siegesfeier. Euer heroischer Einsatz hat es ermöglicht, für zahlreiche Generationen ein würdiges und friedvolles Leben einzurichten. Er hat ihnen erlaubt ihre Existenz aufzubauen und ohne Furcht fortzuschreiten.

Und heute zeigen sich eure Kinder, Enkel und Urenkel auf der Höhe der Anforderungen, die Ihr aufgestellt habt. Sie schaffen für das Gute der Gegenwart und die Zukunft ihres Landes. Sie dienen Ihrem Land mit Hingabe. Sie antworten ehrenvoll auf die komplizierten Herausforderungen unserer Zeit. Sie treten ein für den Erfolg, den Wohlstandt und die Kraft unseres Vaterlandes, Unser Russland!

Ruhm dem siegreichen Volk!

Allen ein schönes Fest!

Glückwünsche zum Tag des Sieges!

Hurra!

[Soldaten: Hurra! Hurra! Hurra!]

[Nationalhymne der Russischen Föderation]

Übersetzung
Ralf Hesse

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.