JPEG - 16.6 kB

Zwei Medien haben ganz besonders die Protest-Bewegung zum Gesetzgebungsprojekt von El Khomri über die französische Arbeitsrechtsreform ("Nuit Debout"), seit ihrem Ursprung aus nächster Nähe bis zur Aktion begleitet: Russia Today und die kleine alternative Presseagentur Taranis News.

Während einiger Zeit, sah sich der RT-Korrespondent, in Folge von Bedrohungen, gezwungen, seine Verfolgung der Ereignisse auszusetzen, womit er Taranis-News ein quasi Monopol überließ.

Indem es einen sehr engagierten Journalismus betreibt ordnet sich Taranis News (ex-Rennes TV) eindeutig in die Anti-Faschistische Bewegung und die extreme Linke ein.

Ihr Gründer und Geschäftsführer, Gaspar Glanz, 29 Jahre, hat für unterschiedliche Medienhäuser gearbeitet wie, Antenne 2, Rue 89, Canal+, l’AFP und die russische Presseagentur Ruptly. Gerard Glanz hat insbesondere die Konfrontationen um den NATO-Gipfel in Strasbourg und das Flüchtlings-Camp von Calais, genauso wie diejenigen von Notre-Dame des Landes und Sivens [2] begleitet.

Es ist festzuhalten, dass Gaspard Glanz regelmäßig Artikel für die sehr atlantische Presseagentur Vice France, spezialisiert auf die Produktion von Inhalten für Jugendliche, verfasst.

Vice France ist eine Ausdünstung von Vice News, weltweiter Informationskanal für Artikel und Dokumentationen. Dieser Kanal hat sich namentlich distanziert von seiner Begleitung der Proteste gegen die Regimes in Venezuela und der Ukraine, wo er sich mit der Orientierung und der Außenpolitik der USA verheiratet hatte.

Diese herausgeberische Ausrichtung ist nicht überraschend: Vice News gehört Vice Media dessen Eigentümer insbesondere The Walt Disney Company, Time Warner und 21st Century (Robert Murdoch) sind.

Gaspar Glanz wird von StreetPress, französische Online-Informations-Site, die ihm den Lebenslauf eines "Heiligen" widmet, als "bevorzugter Journalist der Generation Nuit Debout" befeuert. Es ist zu bemerken, dass, wie seine Mitbrüder von Vice News, auch StreetPress eine eheähnliche Beziehung in der Orientierung zur US-Aussenpolitik hat, allerdings mit einem deutlichen pro-israelischen Einschlag.

Der Direktor der Redaktion von Streetpress, ist kein anderer, als Johann Weisz, ehemals Journalist in der sehr zionistischen "proche-orient.info" (Site finanziert vom Staat Israel, heute aber verschwunden) und Radio Shalom. In ihren Anfängen teilte StreetPress außerdem die Geschäftsräume mit der NGO "Bibliotheques sans frontieres", finanziert teils von Alexander Soros, Sohn des omnipräsenten George Soros und von der Ford Foundation. Auf Initiative der israelischen Botschaft in Paris, haben sich "proche-orient.info" und StreetPress in der Vergangenheit mit sehr viel Unredlichkeit an einer Presse-Kampagne gegen Reseau Voltaire beteiligt.

Genauso scheint es, dass eine der Figuren am Ruder des alternativen französischen Journalismus, indirekt von Mickey (Micky-Maus) finanziert wird, während die Familie Soros für ihn Lobeshymnen dichtet. Ganz entschieden ist das Logo von Taranis News, - das schwarze Gesicht eines Haifisches - nicht irgendwo abgestaubt.


- „« Die Nacht zum TAG » (Nuit debout), ein Alptraum“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Ralf Hesse, Voltaire Netzwerk, 12. April 2016.
- „Reise zum Ende der Nacht: Die ’Nuit Debout’ Bewegung in Paris“, von Gearoid O’Colmain, Übersetzung Ralf Hesse, Voltaire Netzwerk, 23. April 2016.

Übersetzung
Ralf Hesse

Artikel von Reseau Voltaire verifiziert, Quelle unbekannt.