Voltaire Netzwerk

General Mattis, nächster Präsident der Vereinigten Staaten?

+

Ted Cruz und John Kasich haben am 25. April 2016 angekündigt, dass sie sich in den kommenden republikanischen Vorwahlen nicht mehr Konkurrenz machen, sondern sich die zu gewinnenden Staaten teilen würden.

Ted Cruz überlässt dem Gouverneur von Ohio, der laut Umfragen eine bessere Chance hat, Donald Trump in diesen beiden Zuständen zu schlagen, den Oregon (17. Mai) und New Mexico (7. Juni). Im Gegenzug gibt John Kasich Indiana (3. Mai) auf.

Diese Strategie soll verhindern, dass Donald Trump die 1 237 notwendigen Delegaten einheimst, um durch den Parteitag zum Kandidaten der Partei erklärt zu werden; die Partei könnte somit einen neuen Kandidaten ernennen, General James Mattis; eine Strategie, die wir schon vor zwei Wochen diskutiert haben [1] und die die US-Presse seit einer Woche erwähnt.

General James Mattis versichert seinerseits, dass diese Nominierung nicht in seiner Absicht stünde, trotz des Cruz-Kasich Abkommens, der Geldsammlung zu seinen Gunsten, trotz seines Wahlkampf-Beratungs-Teams und der eindeutigen Unterstützung der Neokonservativen.

Letzte Woche in Washington anwesend, erklärte der General seinen vielen Gesprächspartnern seine Ideen für Außenpolitik und Verteidigung. Er konzentrierte sich auf die Gefahr, die die iranische Revolution seiner Meinung nach bedeutet. Er hat die Rolle von General Suleimani in Bahrain ausführlich angeprangert und Ajatollah Ali Khamenei des Antisemitismus beschuldigt.

Anlässlich einer Konferenz im CSIS [Center for Strategic and International Studies] hat er nicht die 5 + 1 Kern-Vereinbarung verurteilt und auch anerkannt, dass sie eine Pause in das iranische Waffen-Programm eingelegt habe; eine Pause, aber keinen Einhalt. Aber er bedauerte die Blindheit des Weißen Hauses, die darauf folgte.

Er prognostizierte eine "schreckliche Zukunft" für den „Erweiterten mittleren Osten“. „Wir wissen, dass die im Nahen Osten gelassene Leere von Terroristen oder von dem Iran, oder ihren Stellvertretern, oder von der Russischen Föderation gefüllt werden wird... Um die Abschreckung wiederherzustellen, müssen wir unsere Fähigkeit und unsere Entschlossenheit zeigen“ sagte er.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] « Un nouvel Eisenhower contre Trump ? », Réseau Voltaire, 11 avril 2016.

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.