Voltaire Netzwerk

Diplomatische Krise zwischen Kuwait und Iran

+

In der Welt der abgebrochenen diplomatischen Beziehungen zwischen Saudi Arabien, Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain einerseits und Katar andererseits, der von Iran und der Türkei unterstützt wird, ist eine neue diplomatische Krise zwischen Kuwait und dem Iran ausgebrochen.

Der oberste kuwaitische Gerichtshof hat jetzt 20 Personen zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt, die beschuldigt sind, Attentate im Namen des Iran (Foto) vorbereitet zu haben. Die Regierung von Kuwait hat dann 15 iranische Diplomaten ausgewiesen und die Aktivitäten ihrer Botschaft reduziert. Die iranische Regierung hat jegliche Verantwortung zu diesem Fall abgestritten. Als Vergeltung hat sie den kuwaitischen Manager rufen lassen, aber hat noch keine Maßnahmen ergriffen.

Der Emir Sabah IV al-Ahmad al-Jaber al-Sabah von Kuwait ist der Älteste der Staatschefs des Golf-Kooperationsrates und wird für einen Moderierten gehalten. Er ist der beste Kandidat, um einen Krisenausgang zwischen Iran und Saudi Arabien auszuhandeln. Sein Land ist zu Zweidrittel mit eher salafistischen Sunniten besiedelt und zu einem Drittel von Schiiten. Die kuwaitische Presse hat sich daher enthalten die Sträflinge als Schiiten zu beschreiben.

Übersetzung
Horst Frohlich

Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quellen anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne diese für kommerzielle Zwecke zu nutzen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Das Netzwerk unterstützen

Sie benützen diesen Website auf dem Sie Qualitätsuntersuchungen finden, die Ihnen helfen Ihr Weltverständnis zu verbessern. Um dieses Werk fortzufahren brauchen wir Ihre Mitarbeit.
Helfen Sie uns mit einer Gabe.

Wie teilnehmen beim Voltaire Netzwerk ?

Die Gesprächsleiter des Réseau Voltaire sind alle ehrenamtlich.
- Übersetzer mit beruflichem Niveau : Sie können bei der Übersetzung mitwirken.