Während dem Vormarsch von Daesch im Irak erobern die Dschihadisten im August 2014 Yeziden-Dörfer, töten die Männer und machen Frauen und Kinder zu Gefangenen. Frauen werden als Sex-Sklavinnen verwendet und Jugendliche werden gewaltsam eingezogen. Jene denen die Flucht gelingt, verbergen sich in den Sindschar Bergen.

Der Yezidismus ist eine aus dem iranischen Mithraskult stammende Religion mit übernommenen Elementen aus dem Islam. Daesch betrachtet die Yeziden als Ungläubige. Sie sind fast alle Kurden.

Damals stand Sindschar unter dem Schutz der regionalen Regierung vom Irakischen Kurdistan. Seine Peschmergas räumten bei der Ankunft von Daesch den Platz, was der Vorvereinbarung zwischen Erbil und Rakka entsprach [1].

Angesichts des internationalen Entsetzens versorgten die Vereinigten Staaten - die die in Amman geplante Invasion von Daesh überwachten - die Flüchtlinge mit Lebensmitteln durch Fallschirmabwürfe.

Zu guter Letzt kam die türkische PKK, um die Jesiden zu retten und begleitete illegaler Weise ihre Flucht in die Türkei.

Im Anschluss an diese Ereignisse verwertete die PKK ihre Tapferkeit und versuchte ihre Erfassung als "terroristische Organisation" von Washington aufzuheben, aber es war vergebens. Die CIA aber - die Daesch unterstützte - begann mit der pro-türkischen PKK-Partei, der HDP, und dem syrischen Zweig der PKK, der YPG, zu arbeiten.

Anlässlich des Referendums für die Unabhängigkeit des "Kurdistan" versuchte die regionale Regierung von Irakisch-Kurdistan die Geschichte umzuschreiben, indem sie die Verantwortung auf die Zentralregierung in Bagdad abwälzte. Erbil zufolge mussten sich die Peschmergas zurückziehen, weil Bagdad ihnen nicht die Mittel gegeben hatte, Sindschar zu verteidigen. Man kann daher dem Irak nicht vertrauen und der Norden des Landes müsse seine Unabhängigkeit verlangen.

Auf dem oben gezeigten Plakat sieht man Präsident Barzani, den Tempel von Charfeddin und Szenen des Jesiden-Völkermordes. Der Text sagt: „Zum Gedenken des Völkermordes von Sindschar - durch seine Tragödie hat Sindschar die menschliche Solidarität gezeigt und hat das Kurdentum geschmiedet".

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Enthüllungen der PKK über den Angriff des EIIL und die Schaffung von "Kurdistan"“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 8. Juli 2014.