Die demokratische Unionspartei (PYD), d.h. die anarchistische Partei der syrischen Kurden, hat gerade 120 Daesch-Emire amnestiert und sie in ihre Milizen, die Volksschutz-Einheiten (YPG) integriert, hat Vassily Nebenzia, Botschafter der Russischen Föderation bei den Vereinten Nationen offenbart.

Jeder dieser Emire hat seine eigene Brigade (Katiba). In der Praxis betrifft diese Amnestie daher mehrere tausend Kämpfer.

Diese Männer sollten sich den von Brett McGurk und General Joseph Votel ausgedachten Grenzsicherheitsstreitkräften anschließen [1]. Aber folglich einer Gegenorder von US-Verteidigungsminister Jim Mattis wurde diese Einheit nicht eingerichtet.

In der Vergangenheit wurden die Dschihadisten von der Türkei unterstützt, während die kurdischen Separatisten von der NATO unterstützt wurden; alle kämpften gegen die Arabische Republik Syrien. Heute kämpfen diese Anarchisten und Dschihadisten gemeinsam gegen die Türkei, die ihrerseits andere ehemalige Mitglieder von Daesch rekrutiert.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Das Pentagon rekrutiert mehr als 10000 ehemalige Dschihadisten von Daesch“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 16. Januar 2018.