Laut Informationen eines US-Geheimdienstes habe die belgische Polizei am 28. Juni 2018 zwei iranische Staatsangehörige verhaftet, die einen Angriff während des Treffens der Mudschahiddin des Volkes in Paris-Villepinte vorbereiteten [1].

Seit Beginn der Untersuchung hat die französische Polizei ihre deutschen Amtskollegen gebeten, einen iranischen in Wien akkreditierten Diplomaten festzunehmen, der das Attentat befohlen hätte. Dieser wurde sofort unter Verletzung seiner diplomatischen Immunität verhaftet.

Das iranische Außenministerium hat die belgischen und französischen Botschafter und auch den deutschen Chargé d ’Affaires in Teheran einberufen, damit sie das Wiener Übereinkommen respektieren und den verhafteten Diplomaten freisetzen.

Österreich jedoch hat stattdessen Iran um die Aufhebung der Immunität des Diplomaten angefragt.

Frankreich erinnerte daran, dass es "weder die Ideologie, noch die Ziele und Aktivitäten der Mudschahiddin des Volkes unterstütze", obwohl es jedes Jahr eine große Kundgebung beherbergt.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu feierte mit verdeckten Worten in einer Rede am 4. Juli die Qualität der Informationen, die seine Dienste den Vereinigten Staaten übertragen hätten.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Die Mudschahiddin des Volkes rufen zum Sturz des iranischen Regimes auf“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 3. Juli 2018.