Anlässlich des Empfanges des libanesischen Ministers für auswärtige Angelegenheiten und der Einwanderer, Gibran Bassil, hat sein russischer Amtskollege, Sergej Lawrow, noch einmal den Schleier über die tatsächliche Funktionsweise der Vereinten Nationen gelüftet [1].

Gemäß der Charta soll die Organisation Auseinandersetzungen zwischen Nationen friedlich beilegen. Jedoch ist seit Juli 2012 die wirkliche Macht nicht mehr in den Händen des Generalsekretärs, sondern in jenen seiner "Nummer 2": Direktor der politischen Angelegenheiten, Jeffrey Feltman. Ohne jegliche Kontrolle nutzt dieser die Mittel der Vereinten Nationen, um den Krieg im ganzen "Erweiterten Nahen Osten" weiterzuführen.

Sergej Lawrow, über die mangelnde Beteiligung der Unesco, trotz ihrer Verpflichtungen, an der Restaurierung von Palmyra besorgt, hat nun enthüllt, dass er schließlich entdeckt habe, dass der UN-Agentur durch Feltman verboten wurde, ihre Mission zu erfüllen.

Es stellt sich heraus, dass Jeffrey Feltman im Oktober 2017 eine geheime Richtlinie für alle Agenturen und alle Dienststellen der Organisation geschrieben habe, die ihnen untersagte, an jeglichen Maßnahmen teilzunehmen, die dazu beitragen könnten, die syrische Wirtschaft aufzurichten. Der Sicherheitsrat ist von dieser Initiative nicht informiert worden.

Als ehemaliger US-Botschafter in Beirut, dann Assistent von Hillary Clinton für den Erweiterten Nahen Osten, hatte Jeffrey Feltman schon bei seinem Amtsbeginn in New York im Juli 2012 einen Plan für die totale, bedingungslose Kapitulation der syrischen Arabischen Republik ausgearbeitet [2]. Darauf aufbauend, hat er alle Friedensverhandlungen, die von Kofi Annan, Lakhdar Brahimi oder Stefan de Mistura geführt wurden, zum Scheitern gebracht.

Lawrow hat gesagt, den neuen Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, darüber verständigt und ihn gebeten zu haben, diese Situation zu klären.

Das ist das erste Mal, das Russland öffentlich die wirkliche Autorität des Generalsekretärs der Vereinten Nationen über seine eigenen Dienste in Frage stellt.

Von der Agentur Tass im Hauptsitz in New York befragt, hat der UN-Sprecher, Stephane Dujarric gesagt, dass die Vereinten Nationen vorerst auf der Suche nach einer "politischen Lösung" in Syrien wären [3].

Auf dem obigen Pressepunkt in Moskau mit seinem libanesischen Amtskollegen hat Sergej Lawrow auch aufgedeckt, dass die Angriffe gegen die befreiten Bereiche im südlichen Syrien von Kämpfern des Flüchtlingslagers Rukban durchgeführt wurden. Nun wird dieses Lager aber durch US-Truppen der illegalen Basis in Al-Tanf (jordanische Grenze) beschützt und ist für internationale Beobachter unzugänglich.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Sergey Lavrov news conference with Gebran Bassil”, by Sergey Lavrov, Voltaire Network, 20 August 2018.

[2] „Deutschland und die Uno gegen Syrien“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Sabine, Al-Watan (Syrien) , Zeit Fragen (Schweiz) , Voltaire Netzwerk, 28. Januar 2016.

[3] “UN says focused on political process in Syria rather than on reconstruction”, Tass, August 20, 2018.