Der britische Premierminister, Theresa May, hat im House Of Commons, am 5. September offenbart, dass es Scotland Yard gelungen war, die Verantwortlichen für den Angriff mit Novitschok gegen Sergej und Yulia Skripal und auch Sergeant Nick Bailey zu identifizieren [1].

Die beiden Männer, namens Alexander Petrov und Ruslan Boshirov (sehr häufige Namen in Russland), kamen am 2. März um 15h00 aus Moskau am Flughafen Gatwick an und sind zwei Tage später am 4. März um 22h30 nach Moskau zurückgeflogen.

Das Vereinigte Königreich hat kein Ersuchen um Auslieferung an Russland geschickt, denn Russland liefert seine Staatsangehörigen nie aus.

Die russische Regierung sagte sofort, nicht zu wissen, wer sie sind und bat London, ihr die Fingerabdrücke von diesen Leuten zur Verfügung zu stellen. Das Verfahren für die Vergabe von Visa an russische Bürger erfordert in der Tat eine Abnahme von Fingerabdrücken. Die Regierung May hat sich jedoch dazu geweigert.

Bei fehlenden Identifizierungsmittel bleiben die britischen Anschuldigungen nicht überprüfbar.

Der Konflikt zwischen Großbritannien und Russland hat das neunzehnte und zwanzigste Jahrhundert heimgesucht. Es war nicht ungewöhnlich, dass die Briten falsche Beweise verwendeten, um die Russen zu beschuldigen. So versuchten sie im Jahr 1924 mit einem erfundenen sowjetischen Versuch, Einfluss auf die Wahlen im Vereinigten Königreich auszuüben [2].

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] “Theresa May statement on the Salisbury investigation”, by Theresa May, Voltaire Network, 5 September 2018.

[2] “The Skripal Affair: A Lie Too Far?”, by Michael Jabara Carley, Strategic Culture Foundation (Russia) , Voltaire Network, 23 April 2018.